Freitag, 15.11.2019

|

zum Thema

In Erlangen mit QiGong gegen die StUB

Rund drei Dutzend Gegner einer Querung durch den Wiesengrund waren mit von der Partie - 29.08.2019 06:00 Uhr

Die „Bürgerinitiative StUB ja, aber keine Kosbacher-/Wöhrmühlbrücke" hatte zu einer QiGong-Stunde auf die Wiese der Freizeitanlage Wöhrmühle eingeladen. © Klaus-Dieter Schreiter


  "Der Wiesengrund soll ein freies Stück Grün bleiben", fordert die Vorsitzende der Bürgerinitiative, Christine Höfer-Kliesch. Eine Stadt-Umland-Bahn (StUB) würden die Wiesengrundfreunde zwar begrüßen, aber die Trasse solle doch besser über den Büchenbacher Damm verlaufen. Dann müsse man keine Natur zerstören.

Auf die Idee zu einer QiGong-Stunde auf die Freizeitanlage Wöhrmühle einzuladen sei man gekommen, weil viele der Sympathisanten die Gegend gar nicht kennen würden, meint Höfer-Kliesch. Zu den Unterstützern gehört auch die QiGong- Lehrerin Sylvia Mograbi, die an der Damaschkestraße wohnt und es ebenso nicht akzeptieren will, dass der Wiesengrund für die StUB-Trasse herhalten soll. Sie hat darum die kostenlose QiGong-Stunde gehalten.

"Den Wiesengrund auf einzigartige Weise genießen" sollten die Teilnehmer an ihrer Übungsstunde, sagt sie. Anschließend informierte die BI über den geplanten Verlauf StUB-Trasse im Bereich der Wöhrmühlinsel.

kds

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen