Transport war viel zu hoch

Lkw blieb auf der A3 bei Erlangen an einer Brücke hängen

22.7.2021, 12:05 Uhr
Polizei (Symbolbild).

Polizei (Symbolbild). © Patrick Seeger, NN

Der Fahrer des Großraumtransportes war, beladen mit einem Containermodul, um 18:15 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Kurz nach Erlangen-Frauenaurach schrammte das Containermodul entlang der Brücke. Dabei lösten sich Betonteile fielen auf die Fahrbahn und prallten gegen die Windschutzscheibe eines nachfolgenden Sattelzuges. Der Fahrer wurde dabei zum Glück nicht verletzt. Die Brücke wurde von der Autobahnmeisterei sofort überprüft. Eine Sperrung der A3 war nicht notwendig. Ein Statiker wird die Brück noch einmal einer genauen Prüfung unterziehen.

Auflagen für den Transport ignoriert

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer die Auflagen für den Transport nicht eingehalten hatte. So hätte die Brücke nur mit abgesenkter Ladung mit Absicherung durch die Polizei passiert werden dürfen. Das interessierte aber offensichtlich weder Fahrer noch Spedition. Die Polizei vorab nicht über den Transport informiert worden.

Weiter hätte der Transport laut Bescheid eine Höhe von 4,42 Meter haben müssen. Vor Ort gemessen wurden dann aber 4,56 Meter. Auch abgesenkt betrug die Höhe immer noch 4,53 Meter. Die Weiterfahrt wurde daraufhin untersagt.

Gegen Fahrer und Spedition werden Bußgeld- und Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet.