Mittwoch, 21.04.2021

|

Lkw-Unfall auf der A3 bei Erlangen: Führerhaus buchstäblich aufgespießt

Notarztversorgung direkt an der Unfallstelle - Lange Staus und Komplettsperrung der Autobahn - 12.01.2021 16:29 Uhr

Bei dem Unfall, der sich am Dienstag gegen 14 Uhr kurz nach der Auffahrt Tennenlohe ereignete, war ein Laster auf der rechten Spur in den Tieflader vor ihm geprallt, der wiederum ein Kranfahrzeug geladen hatte. Dessen nach hinten ragender Ausleger bohrte sich in das Führerhaus des auffahrenden Lasters.

Der Brummifahrer wurde eingeklemmt. Die Erlanger Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, um ihn mit Hydraulikwerkzeugen zu befreien. Das war wegen der massiven Deformierungen des Führerhauses äußerst kompliziert und dauerte fast eine halbe Stunde.

Bilderstrecke zum Thema

Schwerer Lkw-Unfall auf der A3 bei Erlangen

Kurz nach der Auffahrt Tennenlohe fuhr ein Laster auf den vor ihm fahrenden Tieflader, dessen nach hinten ragender Ausleger sich in das Führerhaus des Lkw bohrte.


Schwer verletzt, wurde der Fahrer an den Notarzt übergeben, der ihn noch vor Ort erstversorgte und in die Klink brachte.

Die Autobahn war wegen der Rettungsarbeiten komplett gesperrt, der Rückstau reichte fast bis Nürnberg Nord. Weil die Autos in Tennenlohe die Autobahn verließen und die Umleitung über die Paul-Gossen-Straße nahmen, kam es dort ebenfalls zu einem langen Staus.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Tennenlohe