Sonntag, 11.04.2021

|

Moderneres Radroutennetz: Erlanger wollen den Radentscheid

Die Initiative hat ihr Unterschriftenziel erreicht - 08.09.2020 06:00 Uhr

Die Initiative Radentscheid will die "Fahrradstadt Erlangen" voranbringen.

05.07.2012 © Peter Endig (dpa)


"Radentscheid Erlangen" setzt sich nach eigenen Angaben unter anderem für eine Modernisierung und den Ausbau des Radroutennetzes ein.

Weitere Anliegen seien sichere Kreuzungen und Fahrradstraßen sowie eine Priorisierung des Radverkehrs in der Stadtverwaltung. Gefordert würden darüber hinaus deutlich mehr sichere und wettergeschützte Abstellplätze im Stadtgebiet und am Hauptbahnhof.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Irrtümer rund ums Radfahren: Was erlaubt ist – und was nicht!

In so manchem Fall irrt sich der Fahrradfahrer: Ob er alkoholisiert fahren, Autos rechts überholen oder mit Kopfhörern in den Ohren radeln darf - nur ein paar Beispiele. Zehn Fakten, was stimmt und was nicht stimmt!


Mit knapp 5200 Unterschriften habe man deutlich mehr als die erforderliche Anzahl an Unterschriften sammeln können. "Wir freuen uns sehr über den großen Zuspruch, den wir durch Unterschriften und in vielen Gesprächen von den Erlanger Bürgerinnen und Bürgern erhalten haben", wird Chloé Heusel in der Pressemitteilung zitiert.

Stadtrat entscheidet

Der Stadtrat kann die Forderungen der Initiative annehmen oder wahlweise mit den Vertretern der Bürgerinitiative verhandeln, gewisse Punkte eventuell abändern und dementsprechend die Maßnahmen verabschieden.

Sollte der Stadtrat die Forderungen ablehnen, kommt es innerhalb von drei Monaten zu einem Bürgerentscheid mit offiziellem Wahltermin. Zu diesem wären alle Erlanger wahlberechtigt.

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen