Mutationen von Corona in Erlangen? "Wir halten die Augen offen"

30.1.2021, 12:28 Uhr
Laut Pressesprecher Johannes Eissing ist die Uniklinik vorbereitet, falls Mutationen des Coronavirus auftreten.

Laut Pressesprecher Johannes Eissing ist die Uniklinik vorbereitet, falls Mutationen des Coronavirus auftreten. © Harald Sippel

Am Universitätsklinikum Erlangen ist noch kein Fall der als ansteckender geltenden Corona-Mutationen bekannt, wie Pressesprecher Johannes Eissing auf Anfrage der Erlanger Nachrichten sagt. "Im Virologischen Institut des Uni-Klinikums konnte bislang keine britische, südafrikanische oder brasilianische Variante des Coronavirus festgestellt werden."

Die Uniklinik sei aber vorbereitet. Eissing: "Wir halten die Augen offen. Im Virologischen Institut werden im Rahmen von PCR-Tests möglichst viele Proben auf die britische Virusvariante untersucht. Alle Labormitarbeiter sind hochgradig sensibilisiert."

Abgesehen davon gäbe es seit Beginn der Coronapandemie ein umfassendes Hygienekonzept am Uni-Klinikum. "Das setzen wir weiter konsequent um."

Rund um die Uhr

Eine Taskforce der Krankenhaushygiene behalte die Lage rund um die Uhr im Blick, um mögliche Corona-Infektionen sofort eingrenzen und isolieren zu können. Die Uniklinik sei bislang einen vorsichtigen Kurs gefahren und hoffe damit auch weiterhin gut durch die Pandemiezeit zu kommen.

Keine Kommentare