10°

Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Open-Air-Events beim Figurentheater-Festival in Erlangen

Auftakt zum Inszenierungs-Reigen auf dem Parkdeck des Großparkplatzes - 24.05.2019 15:30 Uhr

Auf schwankendem Boden: Szene aus dem Zwei-Personen-Stück „Dialogue“ der Compagnie Yoann Bourgeois. © Geraldine Aresteanu


Chloé Moglia ist bekannt für ihre entschleunigten Arbeiten mit artistischen Mitteln. Sie will das Publikum einladen, das Geschehen und die Umgebung zu beobachten und sich von der Akrobatik am Trapez verzaubern zu lassen.

Bilderstrecke zum Thema

Figurentheaterfestival entführt in fantastische Parallelwelten

Das Internationale Figurentheaterfestival ist eines der wichtigsten seiner Art für zeitgenössisches Figuren-, Bilder-, und Objekttheater an der Schnittstelle zu Tanz, Performance und neuen Medien in Europa. Es findet in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach statt. 70 Compagnien aus 20 Ländern werden ihre Arbeiten in rund 220 Vorstellungen präsentieren.


In ihrem neuesten Stück steht eine Stahlkonstruktion aus drei aufeinander folgenden Schlaufen mit sieben Metern Durchmesser im Mittelpunkt – eine Skulptur, monumental und schwerelos zugleich. "La Spire" wird auf dem obersten Parkdeck des Parkhauses Großparkplatz zu sehen sein (24.5., 16 Uhr und 25.5., 22 Uhr) sowie auf einer Wiese in Büchenbach, Am Europakanal 38 (26.5., 16 Uhr).

Minimale Aktion

Eine Fläche schwebt über dem Boden, darauf ein Tisch und zwei Stühle. Eine Tänzerin und ein Tänzer versuchen zusammenzufinden. Aber schon das Betreten der Fläche scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Zu labil ist das Gleichgewicht. Jede Bewegung, sei sie auch noch so klein, jede Regung, lässt den Boden wanken.

Mit minimaler Aktion gelingt es dem französischen Star-Choreografen Yoann Bourgeois, in "Dialogue" maximale Wirkung zu erzielen und mit den Mitteln des Tanzes und des Nouveau Cirque Bilder von existenzieller Tiefe zu schaffen. (25.5., 14, 16, 18 und 20 Uhr, 26.5., 12, 14, 16 und 18 Uhr, Schlossgarten).

"Utopie" ist eine Ode an den Aufstieg und den Untergang der Menschheit. Mythen werden erschaffen, um sie gleich darauf wieder zu zerlegen. Ikarus, Wladimir Tatlin, Thomas Morus, René Magritte und Leonardo da Vinci – Akhe testet die großen utopischen Ideen auf ihre Stärke und Anziehungskraft, bildgewaltig und – wie bei Akhe üblich – am eigenen Leib. Im Jahr ihres 30-jährigen Jubiläums präsentieren die Theater-Anarchisten zum ersten Mal eine Open-Air-Produktion in Erlangen, als Teil einer Trilogie. "Demokratie" und "Diktatur" werden ebenfalls zu sehen sein. (31.5., 22 Uhr, Parkhaus Großparkplatz).

Hier gibt´s alles rund ums Figurentheater-Festival

Für Gérard Schiphorst und Marije van der Sande war es schon immer schwer, Sachen wegzuwerfen. In ihrer Kindheit glaubten sie daran, dass Dinge eine Seele haben. Später wurde die weltweite Überproduktion ein wichtiger Grund für sie, alte Dinge wiederzuverwenden. "Fund-stücke" ist eine partizipative Kunstaktion.

Bilderstrecke zum Thema

Auftakt zum 20. Figurentheater-Festival

Spektakulärer Auftakt zum 20. Figurentheater-Festival in Erlangen: Eine Truppe Maulwürfe - dabei handelt es sich um die Charaktere aus der Produktion des Franzosen Philippe Quesne - hat die Innenstadt unsicher gemacht.


Besucherinnen und Besucher können Dinge mitbringen, die sie gefunden haben. Mit diesen Fundstücken entwickeln TAMTAM kleine Geschichten, die als Stop-Motion-Trickfilme vor Ort umgesetzt und angesehen werden können (30.5., 11 bis 16 Uhr, Kulturpunkt Bruck, 31.5., 14 bis 19 Uhr, Würzburger Ring/ Spielplatz, 1.6., 12 bis 17 Uhr, Bürgertreff Die Villa, 2.6., 11 bis 16 Uhr, Schlossgarten).

Weitere Programm-Infos unter www.figurentheaterfestival.de/

 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen