Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

S-Bahn trägt den Namen "Bubenreuth"

Viele Bürger kamen an den Bahnhof zur Zugtaufe - 13.05.2019 14:00 Uhr

Ein Grußwort sprach Landrat Alexander Tritthart, ehe er mit Udo Leuner und Bürgermeister Norbert Stumpf zum Tauf-Sekt griff. © Dieter Köchel


Bürgermeister Norbert Stumpf freute sich denn auch, nun einen "neuen Botschafter zu haben, der den guten Ruf der Gemeinde Bubenreuth in die ganze Region hinausträgt". Mit ihm freuten sich zahlreiche Bubenreuther, die die Taufzeremonie am Bahnsteig 2 miterleben wollten. Stumpf erinnerte daran, dass Bubenreuth seit 175 Jahren per Gleis Anschluss an die Welt habe.

Hier gibt´s alles rund ums Thema: Mobilität in der Region

Bilderstrecke zum Thema

Kampf dem Dreck: Mit der S-Bahn in die Waschanlage

Müll und Dreck in den S-Bahnen sorgen immer wieder für Beschwerden. Doch die Bahn tut einiges, um die Züge sauber zu halten - von innen und von außen.


Landrat Alexander Tritthart gratulierte Bubenreuth zum tollen Bahn-Angebot, erinnerte aber auch daran, dass der ÖPNV insgesamt auch für Bubenreuth deutlich besser geworden sei. Er wünschte dem Zug "Bubenreuth" alle Zeit Pünktlichkeit, viele Gäste und stets unfallfreie Fahrt.

Bubenreuth sei zwar als Bahnstation nie so wichtig gewesen wie Bamberg oder Erlangen, sagte Udo Leuner, Teilnetzmanager der DB AG. "Aber die Bubenreuther haben ihre Bahn immer genutzt", auch seit der S-Bahn-Erweiterung im Jahr 2010.

Bilderstrecke zum Thema

Seit 1987 unterwegs: Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn

Jeden Morgen nutzen tausende Pendler die Nürnberger S-Bahn. Vor mehr als 30 Jahren standen ihnen nur Regionalzüge – sie halten seltener als S-Bahnen – zur Verfügung. Als 1987 die erste Nürnberger S-Bahn-Linie in Betrieb ging, war das eine kleine Sensation, denn sie galt als Jahrhundertprojekt. Jahrelang war an den Plänen einer Schnellbahn für den Großraum Nürnberg gefeilt worden. Ein Rückblick.


Die jetzt getaufte S-Bahn sei bis zu 160 km/h schnell, voll klimatisiert und werde künftig im gesamten S-Bahn-Netz eingesetzt, versprach der Eisenbahner, ehe er gemeinsam mit Landrat und Bürgermeister den Zug mit Sekt taufte, ehe die Bahn in Richtung Erlangen weiterfuhr.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bubenreuth