16°

Montag, 27.05.2019

|

Schneekatastrophe in den Alpen: OB Janik ehrt Retter

Dank an die ehrenamtlichen Helfer, die im Januar in Südbayern geholfen haben - 19.04.2019 09:54 Uhr

Auch Helfer aus Erlangen und dem Umland, hier ein Bild vom THW Baiersdorfer, waren bei der Rettungsaktion in den Alpen dabei. © THW


50 Ehrenamtliche von den Erlanger Freiwilligen Feuerwehren, 20 vom Erlanger THW und sechs von der DLRG Erlangen, waren im Januar unter anderem im Landkreis Miesbach im Einsatz, um Dächer von der schweren Schneelast zu befreien, und Straßen zu räumen. Auch Helfer aus anderen Gemeinden,beispielsweise Baiersdorf, waren dabei. Sie konnten sich nicht lange auf den Einsatz im meterhohen Schnee vorbereiten, sondern waren innerhalb von nur zwei Stunden abgerückt.

Es hätten sich so viele Helfer freiwillig gemeldet, dass man einigen sogar habe absagen müssen, erzählt Stadtbrandrat Friedhelm Weidinger. Er dankte den Kräften ebenso wie OB Florian Janik, der es schier unfassbar findet, dass es so viele Ehrenamtliche in Erlangen als eine Selbstverständlichkeit ansehen, anderen Menschen zu helfen.

Bilderstrecke zum Thema

Schneechaos: Helfer aus Franken packen in Oberbayern mit an

Bereits seit etwa einer Woche kämpfen THW, Bundeswehr und Feuerwehr im Süden Bayerns gegen die Schneemassen. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken.


Janik meinte auch, die Erlanger Helfer hätten den guten Namen der Stadt nach außen getragen. "Sie sind eine tolle Vertretung für Erlangen, die Menschen in Oberbayern werden Erlangen niemals vergessen". Er versprach, Stadt und Stadtrat würden alles tun, damit die notwendigen Geräte stets zur Verfügung stehen, die für alle nur denkbaren Einsätze benötigt werden. Die Feuerwehr Erlangen war Bestandteil eines Hilfeleistungskontingents, und zusammen mit der Feuerwehr Nürnberg in Bayrischzell eingesetzt.

Bilderstrecke zum Thema

Lawinengefahr und Staus: Schneechaos in den Alpen

Starke und lang anhaltende Schneefälle haben vor allem Österreich und den Süden Bayerns in eine Winterlandschaft verwandelt und erhebliche Behinderungen im Reiseverkehr verursacht.


 

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen