13°

Dienstag, 15.10.2019

|

zum Thema

Spendenaktion auf der Erlanger Bergkirchweih war ein Erfolg

Die Schausteller-Familie Kipp hat 2755 Euro für die Kinder-Onkologie der Uniklinik gesammelt - 17.06.2019 15:22 Uhr

Glücklich über die Spende: Wolfgang Rascher (Mitte) mit den Riesenrad-Chefs Willi Kipp und seiner Freundin Denise Schmidt. © Klaus-Dieter Schreiter


Professor Wolfgang Rascher konnte zuerst gar noch aufhören zu lächeln. Der Direktor der Kinderklinik war am Montag wieder zur Bergkirchweih gekommen, um im Riesenrad einen Scheck entgegenzunehmen. Wie schon im Vorjahr hat die Schausteller-Familie Kipp für die Kinder-Onkologie des Uniklinikums Spenden gesammelt.

Live-Ticker: Bergkirchweih ruft am Montag zum Finale

2755 Euro kamen diesmal zusammen durch den Verkauf der Berg-Anstecker in Herzform. Am Riesenrad, aber auch beim Pommes Stand XXL-Pommes & Currywurst, in Dinkel’s Biergarten und bei Heidi’s Treff gab es die Anstecker. Schon am Sonntag waren sie alle ausverkauft. Darauf sind Willi Kipp und seine Freundin Denise Schmidt sehr stolz.

Keller-Geflüster mit der Chefin des Riesenrads

"Die onkologische Station hat verschiedene Bedürfnisse", sagt Rascher. "Wir unterstützen durch die Spenden Kinder und ihre Familien, zum Beispiel auch, wenn ein Kind gestorben ist." Das sind nicht nur Spielsachen, sondern auch Laptops, Schul-Utensilien, Bastelmaterial. "Die Onkologie bekommt relativ viel Unterstützung." Dabei gehe es nicht nur um Geld. "Auch die ideelle Unterstützung ist wichtig, dass an die Kinder gedacht wird", sagt Rascher. "Wenn die Kinder wissen, die sammeln für mich und für meine Krankheit, das ist toll."

Den Scheck wird der Direktor daher auch in der Station aufhängen. Und wahrscheinlich kann er nächstes Jahr wiederkommen, Denise Schmidt hat schon eine neue Spendenaktion geplant. Dann vielleicht mit neuen Herz-Motiven.

Bilderstrecke zum Thema

Bunte Ballons und wilde Fahrten: Der Familientag auf der Bergkirchweih 2019

Der zweite Donnerstag der Bergkirchweih ist auch in diesem Jahr der Familientag. Dann bieten die Fahrgeschäfte den Kindern und Familien günstigere Fahrten an. Das nutzten die kleinen und großen Besucher fleißig aus.


 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen