G-Regel im Stadtbus

Stadtwerke Erlangen: "Wir rechnen mit weiteren Fahrgastverlusten"

Christoph Benesch
Christoph Benesch

Erlangen

E-Mail zur Autorenseite

24.11.2021, 09:00 Uhr
Gilt in Erlangen bald 2G oder 3G in Bus und Bahn?

Gilt in Erlangen bald 2G oder 3G in Bus und Bahn? © Harald Sippel, NN

Herr Göbel, mit welchen Gefühlen beobachten Sie die Diskussion über 2G und 3G in den öffentlichen Verkehrsmitteln?
Die drastische Entwicklung der Corona-Pandemie beobachten wir mit großer Sorge. Die Maßnahmen im Busverkehr zum Schutz unserer Fahrgäste und unseren Beschäftigten, wie Maskenpflicht bzw. gründliche Reinigung gelten natürlich weiterhin.

Unter welchen Voraussetzungen ist es für die ESTW leistbar, Fahrgäste fortan neben dem Fahrausweis auch noch auf ihren Impf-/Testnachweis zu kontrollieren?
Test- und Impfnachweise können in unseren Bussen nicht ohne Weiteres kontrolliert werden; letztendlich müssen wir hier aber die weiteren gesetzlichen Vorgaben und Details abwarten. Deshalb können wir im Moment nur an unsere Kunden appellieren, die Maskenpflicht und die ggf. 3G-Anforderungen eigenverantwortlich zu erfüllen.

Personal steht nicht im Regen

Wie bereiten Sie dann Ihre Mitarbeiter auf das dadurch vermutlich steigende Konfliktpotenzial bei Kontrollen vor?
Selbstverständlich lassen wir unser Personal hier nicht alleine und es besteht immer die Möglichkeit des Kontaktes zu unserer Leitstelle und somit, im Bedarfsfall, auch zu weiteren Stellen und Behörden.

Nun ist die Ansteckungsgefahr laut einer Studie der Charite bekanntlich gering im ÖPNV. Ist es daher für die ESTW nachvollziehbar, dass 3G in Bus und Bahn gefordert wird – oder sieht man sich hier als Leidtragende, über die Druck auf Nichtgeimpfte ausgeübt werden soll, sich impfen zu lassen?
Wir werden die geltenden Regeln und Vorgaben akzeptieren und entsprechend umsetzen.

Keine Zahlen zur Impfquote bei Busfahrern

Wie hoch ist die Impfquote bei Busfahrern und Personal des ESTW?
Aufgrund des geltenden Arbeitsrechts haben wir keine gesicherten Informationen über die Impfquote unseres Personals.

Welche wirtschaftlichen Folgen erwarten die ESTW, sollte 3G in Bus und Bahn die Regel werden?
Wir rechnen in jedem Fall wieder mit weiteren Fahrgastverlusten und somit weiter zurückgehenden Einnahmen. Ein zusätzlicher Aufwand durch neue Maßnahmen wird dann den ohnehin hoch defizitären ÖPNV noch weiter belasten.

Welche sonstigen Auswirkungen hätte das auf den laufenden ÖPNV-Betrieb. Muss man gegebenenfalls mit Verspätungen rechnen?
Die Gefahr von Beeinträchtigungen sehen wir auf jeden Fall, eine genaue Einschätzung ist derzeit aber noch nicht möglich.

Keine Kommentare