Tonnenschwerer Magnet in Erlanger Uni-Klinikum transportiert

27.11.2018, 14:15 Uhr
Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
1 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
2 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
3 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
4 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
5 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
6 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
7 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
8 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
9 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
10 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
11 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
12 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
13 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter

Am Maximiliansplatz ist ein vier Tonnen schwerer Magnet für ein hochmodernes neues MRT mit einem Autokran in das Untergeschoss des Internistischen Zentrums des Universitätsklinikums Erlangen gehoben. Ärzte des Klinikums und Siemens-Mitarbeiter, bei denen im Röthelheimpark das Gerät gebaut worden ist, waren interessierte Beobachter. .Foto: Klaus-Dieter Schreiter
14 / 14

© Klaus-Dieter Schreiter