Piazolo äußert sich

Fällt die Maskenpflicht an Bayerns Schulen schon bald? Das sagt die Regierung

9.6.2021, 12:09 Uhr
Noch müssen Bayerns Schüler im Unterricht Maske tragen. 

Noch müssen Bayerns Schüler im Unterricht Maske tragen.  © Hans-Joachim Winckler, NN

Die Inzidenzwerte in Bayern sinken, Tag für Tag - doch die Maskenpflicht an den Schulen bleibt bestehen. Vorerst. Nachdem mit Sachsen das erste Bundesland massive Lockerungen plant, scheint sich nun auch im Freistaat etwas zu bewegen. Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk macht der Kultusminister Hoffnungen. Man habe ein sehr gutes Sicherheitskonzept mit Tests und Lüftungen, sagte Michael Piazolo - inzidenzabhängige Lockerungen seien wohl schon bald möglich. Aktuell werden dem BR zufolge mehrere Vorschläge erarbeitet und mit dem Gesundheitsministerium abgesprochen. Einen konkreten Termin nannte Piazolo aber nicht.

Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur wurde Piazolo noch deutlicher. "Die Maskenpflicht ist ein großer Eingriff in die Freiheit und wir müssen immer wieder kritisch hinterfragen, ob sie noch verhältnismäßig ist", sagte der Freie-Wähler-Politiker. Zwar ist der Kultusminister dafür, im Schulgebäude selbst die Pflicht beizubehalten - auf dem Pausenhof und den Sitzplätzen im Klassenzimmern aber brauche es Lockerungen. "Voraussetzung dafür ist eine Inzidenz, die deutlich unter 50 liegt. Über den genauen Wert für einen Korridor müssen wir uns aber natürlich gemeinsam verständigen." Am Donnerstag beginnt die Konferenz der Kultusminister (KMK), dort soll das weitere Vorgehen an den Schulen Thema sein.

In Sachsen ist das Aus für die Maskenpflicht bereits ab dem 14. Juni beschlossen. Dort, wo die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 35 liegt, müssen Schüler und Lehrer künftig im Unterricht sowie auf dem Pausenhof keine Maske mehr tragen - die dortige Regierung empfiehlt die Nutzung einer Mund-Nase-Bedeckung aber weiter. In Bayern liegt die Sieben-Tage-Inzidenz landesweit bei aktuell 24, nur wenige Landkreise überschreiten den Wert von 35.

Söder: "Kein bedingungsloser Maskenverfechter"

In Bayern schwelt die Diskussion seit Wochen. Immer wieder forderte etwa die FDP eine Lockerung der Maskenpflicht, etwa auf dem Schulhof. Bislang ohne Gehör bei der Staatsregierung. In einem Interview mit der Neuen Züricher Zeitung sagte aber auch Ministerpräsident Markus Söder, er sei "kein bedingungsloser Maskenverfechter". Die FFP2-Masken seien zwar im Kampf gegen die Pandemie eines der wirksamsten Instrumente - aber kein Selbstzweck. "Wie und in welcher Form die Maskenpflicht fortgesetzt wird, hängt von der pandemischen Entwicklung ab."