Flüchtlinge verharren weiter im Gewerkschaftshaus

6.9.2013, 14:12 Uhr
Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschafts Bundes (DGB) in Bayern, Matthias Jena, bittet die Flüchtlinge nun darum, die Besetzung zu beenden.

Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschafts Bundes (DGB) in Bayern, Matthias Jena, bittet die Flüchtlinge nun darum, die Besetzung zu beenden. © dpa

Am Freitagmittag hat Bayerns DGB-Chef Matthias Jena den Flüchtlingen ein neues Angebot unterbreitet, wie ein DGB-Sprecher in München mitteilte. Die Flüchtlinge hätten bis zum frühen Freitagnachmittag Zeit, um zu beraten. Zum Inhalt des neuen Angebots und zu den Gründen der Flüchtlinge, die bisherigen Angebote auszuschlagen, wollte der Sprecher sich nicht äußern.

Jena hatte am Donnerstag angeboten, die Flüchtlinge und Unterstützer für die weitere Unterbringung in eine Zeltstadt oder Hotels zu begleiten. Der DGB hat laut Jena dafür 15 Doppelzimmer in Münchner Hotels reserviert.

Seit dem Ende ihrer Protestmärsche aus Franken mit einer Abschlusskundgebung am Dienstag verharren knapp 30 Flüchtlinge im DGB-Haus in München.

Keine Kommentare