Super-Auftakt für Spendenaktion 

Flutopfer in Franken: Schon mehr als eine halbe Million Euro gesammelt

21.7.2021, 19:16 Uhr
Wasser soweit das Auge reicht: In Höchstadt und Umgebung hieß es vor zwölf Tagen Land unter. Allein dort waren die Feuerwehren an rund 80 Einsatzstellen gefordert.

Wasser soweit das Auge reicht: In Höchstadt und Umgebung hieß es vor zwölf Tagen Land unter. Allein dort waren die Feuerwehren an rund 80 Einsatzstellen gefordert. © NEWS5 / Bauernfeind

Die erschütternden Bilder aus der Eifel und auch dem Berchtesgadener Land haben das, was sich einige Tage zuvor im Herzen von Franken abgespielt hat, etwas in den Schatten gerückt. Aber auch hier stehen Menschen vor den Trümmern ihrer Existenz - insgesamt sind mehrere hundert Haushalte betroffen. Bekanntlich kann nur ein Teil von ihnen auf Schadenersatz von Versicherungen hoffen. Und wie schnell die inzwischen in Aussicht gestellten staatlichen Hilfen fließen, bleibt abzuwarten.

Um rasche und möglichst unbürokratische Unterstützung von Betroffenen bemüht sich indes die Hilfsaktion "Freude für alle" des Verlags Nürnberger Presse. Ihre Bitte um Spenden traf auf die Bereitschaft zu großartiger Beteiligung: Seit dem ersten Aufruf vor gut einer Woche sind auf den vier Spendenkonten der Aktion bereits knapp 570000 Euro eingegangen. Von zwei- bis vierstelligen Beträgen ist alles dabei. Den dicksten Einzelposten, satte 50000 Euro, steuerten die 15 fränkischen Obi-Märkte bei.

Schriftliche Anträge

Damit übertrifft die Hilfsbereitschaft - wie schon bei einer Corona-Sonderaktion vor einem Jahr - erneut die Erwartungen. Noch schwer abzuschätzen ist allerdings, in welchem Umfang in den kommenden Tagen und Wochen Unterstützungsleistungen gewährt werden können. Vorschläge und (formlose) Anträge auf Hilfsgelder können schriftlich mit allen nötigen Angaben zur Person (samt Adresse, Telefonnummer, Kontoverbindung, Schadensaufstellung und Angaben zu Einkommensverhältnissen) an die Aktion "Freude für alle", Marienstraße 9-11, 90327 Nürnberg gerichtet werden.

Anträge von privater Seite sollten mit einer Bestätigung der jeweiligen Gemeindeverwaltung versehen sein, soweit das nicht Fachdienste in den Landratsämtern oder Sozialdienste der Wohlfahrtsverbände übernehmen. Freilich können Spenden nur die jeweils drückendste Not lindern und den Betroffenen helfen, auf die Beine zu kommen, aber keine Versicherung ersetzen.

Auf die Region konzentriert

Dabei steht der Verlag dafür ein, dass sämtliche Spendengelder ohne jeden Abzug für Betroffene und Bedürftige eingesetzt werden - und zwar ausschließlich im Verbreitungsgebiet der Zeitungen des Verlags Nürnberger Presse und der mit ihm verbundenen Heimatverlage. Zuwendungen mit dem Stichwort „Hochwasserhilfe“ sind weiterhin möglich auf folgende vier Spendenkonten der Aktion „Freude für alle“:

Sparkasse Nürnberg: DE 63 7605 0101 0001 1011 11

Sparkasse Erlangen: DE28 7635 0000 0000 0639 99

Sparkasse Fürth: DE96 7625 0000 0000 2777 72

Postbank Nürnberg: DE83 7601 0085 0400 0948 54.

Barspenden sind in unseren Geschäftsstellen in der Nürnberger Mauthalle, in Fürth (Schwabacher Straße 106) und Erlangen (Hauptstraße 38) möglich. Zuwendungen sind steuerlich absetzbar; bis zum Betrag von 200 Euro genügt der Kontoauszug als Beleg. Wünschen Sie die Ausstellung einer Spendenbestätigung, geben Sie bei Überweisungen bitte Ihre vollständige Adresse mit an. Anders als bei der vorweihnachtlichen Spendenaktion werden keine Spendernamen veröffentlicht.

Keine Kommentare