Datenübertragung in Echtzeit

5G für Kirschenanbau: Landkreis Forchheim erhält Zuschüsse vom Bund

23.11.2021, 11:00 Uhr
Der Kirschenanbau im Landkreis und der Fränkischen Schweiz soll auch mittels digitaler Technik verbessert werden.

Der Kirschenanbau im Landkreis und der Fränkischen Schweiz soll auch mittels digitaler Technik verbessert werden. © Rolf Riedel

Bundesminister Andreas Scheuer (CSU) überreichte in einer digitalen Auftaktveranstaltung 14 Konsortien um Kommunen und Landkreise ihre jeweiligen Zuwendungsbescheide im Beisein der jeweiligen Bundestagsabgeordneten.

Der Landkreis Forchheim hat sich hier für die Anwendungen neuer Technologien im Kirschenanbau beworben. Solche Anwendungen wären beispielsweise Sensorik (Temperatur, Wasser, chemische Zusammensetzung), Überwachung (wie zum Beispiel „Frost Guard“ oder Reifezustand), die Erarbeitung eines „digitalen Zwillings“, Robotik (beispielsweise maschineller Baumschnitt) oder Drohneneinsatz.

Die 5G-Technologie sichert dabei eine reibungslose Datenübertragung in Echtzeit. Wissenschaftliche Partner in diesem Projekt sind die Fraunhofer-Gesellschaft, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit zwei technischen Lehrstühlen und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf für den Obst- und Gartenbau.

Die praktische Umsetzung wird in den kommenden drei Jahren in den Anlagen des Landkreises Forchheim im Obstinformationszentrum Fränkische Schweiz in Hiltpoltstein durchgeführt werden. Das Konsortium mit dem Landkreis erhält hierfür knapp 1,5 Millionen Euro.

1 Kommentar