-3°

Dienstag, 09.03.2021

|

Bayreuther Straße in Forchheim: Woher kommt das Rubbeln?

Auf manchen Stücken der B 470 ist ein leichtes Vibrieren im Lenkrad zu spüren. - 16.01.2021 06:03 Uhr

Auf der Bundesstraße 470 in Forchheim-Reuth wurde 2016 eine neue Asphaltschicht aufgetragen. Deren spezielle Oberflächenstruktur könnte der Grund dafür sein, dass es beim Fahren leicht im Lenkrad vibriert.

15.01.2021 © Foto: Edgar Pfrogner


Wenn das Lenkrad des Autos leicht vibriert, dann kann das verschiedene Gründe haben, etwa eine Unwucht der Räder. Wenn das Vibrieren hingegen immer nur auf der selben Strecke auftritt und sonst nicht vorkommt, liegt es höchstwahrscheinlich am Straßenbelag. So könnte es auch auf dem besagten Stück der B 470 von Reuth bis zum Ende der 2016er Sanierung auf Höhe der Von-Guttenberg-Straße sein: Besonders auf Höhe der Aral-Tankstelle in Reuth in Fahrtrichtung Innenstadt und ein Stückchen weiter im Bereich des Rewe-Supermarktes ist das leichte Rubbeln spürbar.

Lärmoptimierte Fahrbahndecke

Ab der Fuge zum unsanierten Bereich hört das Vibrieren im Lenkrad wieder auf. Um auszuschließen, dass es doch am Fahrzeug liegt, haben wir die Strecke mit zwei verschiedenen Autos und einem Lastwagen befahren – das Ergebnis war immer das selbe. Wir haben beim Straßenbauamt nachgefragt, wie es sein kann, dass die relativ frisch sanierte Straße schon wieder uneben zu sein scheint. Zumindest unebener als das alte, unsanierte Straßenstück von der Von-Guttenberg-Straße bis zum Forchheimer Bahnhof.

Dazu teilte uns das Straßenbauamt folgendes mit: "Die Erhaltung der Straßen ist eine vordringliche Aufgabe der Straßenbauverwaltung, um die Sicherheit und Leistungsfähigkeit der Straßeninfrastruktur zu gewährleisten. Dabei ist der möglichst effektive Einsatz der verfügbaren Haushaltsmittel, vor allem vor dem Hintergrund der ständig zunehmenden Verkehrsbelastung, ein wesentlicher Bestandteil des Erhaltungsmanagements." Man sei daher stets mit Nachdruck bemüht, alle Straßenzüge bestmöglich instand zu halten. Dies sei neben dem finanziellen Aspekt auch abhängig von verfügbaren planerischen Kapazitäten, arbeitstechnischen Ressourcen und einer Dringlichkeitsabschätzung, etwa bei der Beseitigung von Unfallhäufungsstellen. Weiter heißt es in der Stellungnahme der Behörde: "Auf dem Streckenabschnitt wurde 2016 im Rahmen der Fahrbahnsanierung eine lärmoptimierte Asphaltdeckschicht aufgebracht, die vor Ort eine spezifische Oberflächenstruktur aufweist. Wir haben den Streckenzug in Augenschein genommen." Dabei seien jedoch keine deutlichen Schäden oder Mängel am Fahrbahnbelag festgestellt worden.

Fazit: Die Ursache für die leichten Vibrationen könnte in der speziellen, lärmmindernden Beschaffenheit der Fahrbahn zu suchen sein und wäre damit bauartbedingt.

MARTIN REGNER E-Mail

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim