10°

Mittwoch, 21.04.2021

|

Demo in Forchheim für ein freies demokratisches Belarus

Ende der Gewalt und Rücktritt Lukaschenkos auf Kundgebung gefordert - 04.09.2020 16:35 Uhr

Die JuLis hatten zur Kundgebung auf dem Paradeplatz eingeladen.

04.09.2020 © Philipp Rothenbacher


In Belarus brodelt es nach der offensichtlich gefälschten Präsidentschaftswahl: Seit Wochen finden Massenproteste für Demokratie und Freiheit statt – gegen das seit 1994 bestehende Regime von Alexander Lukaschenko. Der aber antwortet weiter mit willkürlichen Festnahmen, Gewalt und Folter.

Anna Podlipensky aus Fürth ist in Belarus geboren - und hat eine klare Meinung.

04.09.2020 © Philipp Rothenbacher


"Menschenrechte haben weltweite Gültigkeit. Dies gilt besonders, wenn sie direkt vor der Haustür der EU angegriffen werden ", sagt der Bezirksvorsitzende der Jungen Liberalen Oberfranken, Dominik Winkel. Deshalb hatten die JuLis zu einer Solidaritätskundgebung auf dem Paradeplatz aufgerufen, der knapp 30 Teilnehmer folgten. Auch Mitglieder der Grünen Jugend sowie Bürgermeisterin Annette Prechtel (FGL) waren dabei.

Als Redner traten unter anderem der Landtagsabgeordnete Sebastian Körber, der Bundestagsabgeordnete Thomas Hacker (beide FDP) sowie die in Berlarus geborene Anna Podlipensky aus Fürth auf. Sie machte mit Blick auf ihre Heimat klar: "Dort riskiert jeder einzelne Mensch nicht nur seine Freiheit, wenn er auf die Straße geht."


Belarus statt Weißrussland: So lautet die korrekte Bezeichnung


Körber forderte ein Ende der Gewalt, den Rücktritt Lukaschenkos und freie und faire Wahlen in Belarus. Und Hacker meinte: "Das Regime Lukaschenkos hat nichts dazugelernt, im Gegenteil - es ist in den letzten 26 Jahren immer schlimmer geworden."

ppr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim