Aktion

Der Weilersbach-Gutschein: Gut fürs Dorf

26.5.2021, 15:31 Uhr
Der Weilersbach-Gutschein ist in drei Farben erhältlich und soll die Kaufkraft im Ort halten.

Der Weilersbach-Gutschein ist in drei Farben erhältlich und soll die Kaufkraft im Ort halten. © Foto: Heidi Amon

Die Idee für die Gutschein-Aktion hatte der Kulturausschuss und der Gemeinderat zog mit. Der Gedanke dazu war, mit einem besonderen Geschenk Anderen eine Freude zu bereiten. Vor allem aber eine Anregung für die Gemeindebürger, im Dorf ihre Einkäufe zu tätigen, damit das Geld in der Gemeinde bleibt und die ortsansässigen Geschäfte, Gaststätten oder Betriebe unterstützt werden.

Die Bedingung vor dem Gutschein-Start war jedoch, dass sich möglichst viele Unternehmen melden und mitmachen. Was inzwischen 17 getan haben. Vom Friseursalon und Hofladen über Brennereien, Wild- und Brennholzverkauf bis zu Autowerkstätten und Restaurants. Die teilnehmenden Betriebe sind auf dem Gutschein aufgeführt und werden immer aktuell auf der Gemeindeseite www.weilersbach.de im Internet zu finden sein.

Unbegrenzt gültig

Wo bekommt man den Weilersbach-Gutschein? Der Gutschein kann im Weilersbacher Rathaus erstanden werden, jeweils am Donnerstag während der Bürgermeistersprechstunde von 16 bis 18 Uhr. Der Gutscheinwert ist frei wählbar ab zehn Euro aufwärts. Die Gültigkeit des Gutscheins ist zeitlich unbegrenzt.

Zur Auswahl stehen drei unterschiedlich gestaltete Gutscheine, die von Christine Lehmeyer aus Wiesenthau entworfen wurden und zwar in den Farben gelb, blau und grün. Die Bezahlung des Gutscheins erfolgt bei der Abholung im Rathaus in bar. Wie Friepes und Henkel weiter erklärten, sei der Erwerb eines Gutscheins auch ausserhalb der Sprechstunde im Rathaus möglich. Vor allem dann, wenn man einen solchen überraschend benötigt oder jemand nicht persönlich ins Rathaus kommen kann.

Als Kontaktpersonen stehen dann Bürgermeister Friepes und seine Stellvertreter Roland Dauer und Michael Henkel zur Verfügung und können angerufen werden, um einen Gutschein zu erwerben.

Der Beschenkte kann den Gutschein bei den teilnehmenden Unternehmen einlösen. Diese wiederum bekommen den Geldbetrag von der Gemeinde erstattet. Eine Barauszahlung des Betrags an den Besitzer des Gutscheins ist jedoch nicht möglich. Bürgermeister Friepes freute sich jedenfalls, dass dieser Schritt mit der Gutschein-Aktion gemacht wurde und "prima geklappt" habe.

Umso mehr, da auch die Gemeinde dazu beitrage, die Weilersbacher und Reifenberger Geschäftswelt wirtschaftlich zu stärken, was letztendlich auch zu einer lebendigen Gemeinde beitrage. In Zukunft soll der Weilersbach-Gutschein eine feste Einrichtung bleiben. Auch die Gemeinde selbst wird diesen für Gratulationen, Jubiläen oder diverse weitere Anlässe verwenden.

Für die Region

"Super" sagt Klaus Nagengast zu der neuen Möglichkeit. Der Besitzer des Gasthauses "Schnörla" sieht die Aktion im Ort sehr positiv. Für den Beschenkten sei es eine gute Sache, weil er sich das aussuchen könne, was er wolle und selbst entscheiden könne, wo er den Gutschein einlöst. Der gleichen Meinung sind Sandra und Matthias Reichelt vom Gasthaus "Hubert". Stefanie und Benedikt Seiler vom gleichnamigen Hofladen äußerten sich ebenso begeistert wie Manuela und Christian Gath vom "Zebuhof-Hofladen".

Der Gutschein sei ein Gewinn für die Gemeinde, weil damit die Geschäfte und die Gastronomie unterstützt würden und die Kaufkraft im Dorf bleibe. Wie Manuela Gath noch treffend sagte: "Von der Region für die Region".

Keine Kommentare