Sonntag, 18.04.2021

|

Doppelt so hohe Corona-Inzidenz im Landkreis Forchheim: Das steckt dahinter

Wert ist plötzlich um das Doppelte nach oben geschnellt - Landratsamt gibt Entwarnung - 26.02.2021 08:34 Uhr

Im Frühjahr 2020 sind wegen hoher Corona-Fallzahlen die Spielplätze im Landkreis  Forchheim gesperrt worden. 

14.08.2020 © Patrick Schroll


Die nach oben geschnellten Werte stimmen nicht. Das sagt Landratsamtspressesprecher Holger Strehl auf NN-Nachfrage am Freitagmorgen. Es gebe ein technisches Problem beim zuständigen Robert-Koch-Institut (RKI), das die Inzidenzwerte für alle Landkreise und kreisfreien Städte in Deutschland veröffentlicht. Die RKI-Internetseite mit der Übersicht der Inzidenzwerte ist bis heute 10 Uhr nicht zu erreichen.

Bilderstrecke zum Thema

In sechs Stufen zum Corona-Schutz: Durch das Impfzentrum in Forchheim

Mit einem großen Kraftakt haben das Technische Hilfswerk und mehrere Feuerwehren des Landkreises in den letzten Tagen das Forchheimer Impfzentrum im ehemaligen Schülerwohnheim "Don Bosco" eingerichtet. Es ist eines von zwölf in ganz Oberfranken und soll, wenn es in Betrieb geht, mindestens 300 Impfungen pro Tag schaffen. Am Mittwochabend gab eine erste Trockenübung – natürlich noch ohne den Impfstoff – um die Abläufe erproben und betrachten zu können. Die Nordbayerischen Nachrichten waren mit dabei und erklären, was die Impfwilligen dort erwartet.


Zuletzt lag der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Forchheim bei 78,3. In der vergangenen Tagen ist diese Kennzahl stetig angestiegen. Eine ständig aktualisierte Übersicht zu der Corona-Pandemie im Landkreis finden Sie hier.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim, Dormitz, Ebermannstadt