Dienstag, 28.01.2020

|

Großprojekte für 2303 Bürger in Kirchehrenbach

Eines der größten und kostenintensivsten Projekte: der Abriss des alten Hallenbads - 12.12.2019 11:21 Uhr

Seit Jahren wird im Kirchehrenbacher Hallenbad nicht mehr geschwommen, das Gebäude abgerissen. Das ist beschlossene Sache. Es ist eines der größten Projekte der Gemeinde. © Foto: Marquard Och


Mit Spezialitäten aus Küche und Brennerei angereichert war die Jahresschlusssitzung des Gemeinderates im "Schwarzen Adler". Bürgermeisterin Anja Gebhardt (SPD) stellte das konstruktive Miteinander im Gemeinderat im Jahr 2019 heraus. In zwölf Sitzungen seien viele Beschlüsse gemeinsam mit CSU, Jungen Bürgern und Freien Wählern gefasst worden.

Das hauptsächliche Augenmerk lag in diesem Jahr nach langwieriger europaweiter Ausschreibung auf der Sanierung der Mittel- und Grundschule. Die Bamberger Eis Architekten verpassten der Planung – die jetzt dem Landratsamt vorliegt - den letzten Schliff. Beschlossen ist der Abbruch der Turnhalle mit Hallenbad.

Bilderstrecke zum Thema

Hallenbad Kirchehrenbach: Eine Ära ist zu Ende

Im Mai entscheidet der Gemeinderat Kirchehrenbach voraussichtlich über den Abriss des Gebäudes. Mehrere Vorschläge, wie das Bad genutzt werden könnte, verliefen in den vergangenen Jahren im Sande.


Bilderstrecke zum Thema

Schluss mit lustig: Kirchehrenbacher Hallenbad für immer geschlossen

Auch am allerletzten Badetag fanden nur wenige Gäste den Weg in die Schwimmhalle


Krippengruppe kann sich vergrößern

Die Kita erhält einen Anbau für eine Krippengruppe für 87 Kinder. Davon sind 25 unter drei Jahren, die von 13 Erzieherinnen betreut werden. Für das "Digitale Klassenzimmer" ist eine Förderung über 11 800 Euro zugesagt. Der Wasserpreis bleibt mit 70 Cent pro Kubikmeter stabil, 2,90 Euro gelten für das Abwasser. Bei zahlreichen Wasserrohrbrüchen wurden hohe Wasserverluste aufgedeckt. Zur Sanierung der Quellen ist am 16. Dezember noch eine Sondersitzung des Rates anberaumt.

Im erschlossenen Baugebiet "Hutweide" hatte die Bürgermeisterin nur wenige Verkäufe zu vermelden. Erschließungen der Baugebiete "Laurentius", "Bärenleite" und "Lindenanger" stehen an. Im Friedhof ist ein gebührenfreies Urnenfeld angelegt.

Gerne angenommen wird von den Senioren die monatliche Veranstaltung der Seniorenbeauftragten Ulrike Götz (CSU) und ihrem Team. Unter "Sonstiges" verzeichnete die Gemeindechefin: für das Straßensanierungskonzept werden zunächst 200.000 Euro vorgehalten, der Abriss des alten Feuerwehrhauses und die Installation einer E-Ladesäule an dieser Stelle stehen bevor. Außerdem hat die Gemeinde die Ausrichtung der Kirchweih übernommen "und wir haben mit Lukas Kohl wieder den Einerkunstrad-Weltmeister im Dorf", so Gebhardt.

Die Kirchehrenbacher Bevölkerung wird im Schnitt älter

Kurz berichtete die Bürgermeisterin aus der Statistik. Kirchehrenbach hat aktuell 2303 Einwohner, davon sind 1152 männlich und 1151 weiblich. Geburten gab es 14 in diesem Jahr, 23 Eheschließungen und 21 Sterbefälle. Die Alterspyramide bildet die demographische Entwicklung ab: 350 Bürger sind im Alter bis 18 Jahren, bis 65 Jahre sind 1508 Einwohner, 445 feierten den 66. bis 98. Geburtstag.

Von 172 gemeldeten Gewerbebetrieben (14 Neuanmeldungen in 2019) zahlen 46 Gewerbesteuer. Mit 123 Hunden sind es vier mehr als 2018. Die Bürgermeisterin wünschte sich zum Abschluss des Jahres einen sachlichen Umgang miteinander und blickte dabei auf die bevorstehenden Kommunalwahlen im März und Vize-Bürgermeister Michael Knörlein (CSU) dankte der Bürgermeisterin für das bisher erreichte.

Bilderstrecke zum Thema

Winterwanderung über das Walberla: Von Kirchehrenbach nach Schlaifhausen

Schneematsch im Tal, steife Winterbrise und Schneeverwehungen auf dem Gipfel: Wir beginnen unsere Winterwanderung in Kirchehrenbach, genießen die Ausblicke auf das Wiesenttal und laufen über Schlaifhausen wieder zurück.


MARQUARD OCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kirchehrenbach