Handball-Derby der Forchheimer Frauen geht an HC

15.11.2015, 21:00 Uhr
Buckenhofens Damen (in rot) um Katharina Anderl (re.) verlangten dem favorisierten HC Forchheim (blaue Trikots) in einem unterhaltsamen Stadtduell einiges ab.

Buckenhofens Damen (in rot) um Katharina Anderl (re.) verlangten dem favorisierten HC Forchheim (blaue Trikots) in einem unterhaltsamen Stadtduell einiges ab. © Foto: Roland Huber

Den besseren Start in das Duell zweier Mannschaften, die beide in ihrem letzten Spiel die erste Saisonniederlage einstecken mussten, erwischte der gastgebende Tabellenzweite. Während ein Pfostentreffer und zwei Torwartparaden den ersten Buckenhofener Treffer verhinderten, flutschte es beim HC auf der anderen Seite im Angriff wie gewohnt, so dass nach sechseinhalb Minuten mit einem 4:0 erstmal klare Verhältnisse herrschten.

Herausforderer überrascht

Katharina Anderl gelang wenige Sekunden später der erste SVB-Torerfolg. Mit einem Gegenstoß in seiner Spezialdisziplin stellte der Favorit durch das 5:1 prompt den alten Abstand wieder her, ehe die Gäste die Passivität der HC-Damen, die mit einer vorgezogenen Akteurin verteidigten, im Zentrum am Kreis nutzten. So konnten sie bis zur 15. Minute sogar zum 7:7 ausgleichen.

Dank ihrer Qualität in der Offensive verschafften sich die Schützlinge von Trainer Thomas Ihrke ab der 20. Minute wieder etwas Luft. Mit zwei verwandelten Siebenmetern und insgesamt vier Toren war es Sabrina Molls, die Verantwortung übernahm Der schöne Vorsprung beim 13:9 war jedoch schnell dahin, weil die Abwehr schlafmützig agierte. Über die wurfgewaltige Rückraum-Schützin Anderl, mehrmals von drei Mitspielerinnen freigeblockt, und einige gelungene Anspiele an den Kreis hielt Buckenhofen Kontakt. Pausenstand: 16:14.

Der zweite Durchgang stand dann für die Buckenhofenerinnen von Anfang an unter keinem guten Stern. Direkt nach Wiederbeginn hatte SVB-Keeperin Carina Krieg einen abgefälschten Wurf vermeintlich schon unter sich begraben, irgendwie kullerte der Ball trotzdem ins Tor. Mit dem 15:17 fanden ihre Mannschaftskolleginnen zwar direkt eine Antwort, gerieten bis zur 35. Minute allerdings mit vier Toren in Rückstand. Als beim Stand von 21:17 einmal Aluminium und ein paar Sekunden später Krieg für die Gäste retteten (39.), hätte das ein Signal zur Aufholjagd bedeuten können. Miriam Neuner verwandelte zunächst noch einen Siebenmeter hinterher. Doch der HC schlug zurück, mit einem Doppelpack besorgte Kathrin Kieser das 24:18. Ein gehaltener Siebenmeter durch HC-Torfrau Katharina Heid und Pfostenpech für Katharina Anderl (45.) besiegelten frühzeitig das Schicksal des SV Buckenhofen.

HC: Heid, Simmerlein; Hannah Nemeth (1), Theresa Nemeth (2), Vesely (1), Sokol (1), Rösel (1), Gößwein (1), Walz (6/1), Molls (8/5), Dachwald (1), Kieser (6), Irnstorfer, Anja Sauer (1).

Buckenhofen: Krieg Wilutzky; Knust (3), Katharina Anderl (4), Heinrich, Knauer (2), Börner (3), Weber, Miriam Neuner (10/5), Schroll, Henke, Krampert (1), Hanna Sauer.

Keine Kommentare