19°

Sonntag, 09.05.2021

|

zum Thema

Hilferuf aus dem Seniorenheim wegen Corona: Lage in Streitberg "sehr kritisch"

Heimleitung richtet Appell an Öffentlichkeit - Suche nach Personal - 12.12.2020 21:51 Uhr

Im Seniorenzentrum Martin Luther in Streitberg ist mehr als die Hälfte der Bewohner mit Corona infiziert. Langsam wird auch das Pflegepersonal knapp.

11.12.2020 © Berny Meyer


Am Donnerstag hatte das Landratsamt über 60 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden im Kreis Forchheim vermeldet. Woher rührt diese für Landkreis-Verhältnisse hohe Zahl?

"Wie man an den Gemeindedaten von Wiesenttal von Mittwoch auf Donnerstag schon ablesen kann – eine Steigerung um 28 Personen – gibt es bei der Diakonie in Streitberg eine größere Anzahl Infizierter", teilt Holger Strehl vom Landratsamt mit. Und von Donnerstag auf Freitag stieg die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen in der Flächengemeinde weiter.

Bilderstrecke zum Thema

Aufbau läuft: So sieht es im Corona-Impfzentrum in Forchheim aus

Aus dem ehemaligen Forchheimer Schülerwohnheim Don Bosco wird das neue Impfzentrum des Landkreises Forchheim: In den kommenden Wochen sollen hier die ersten Impfungen gegen das Coronavirus stattfinden. Ein exklusiver Einblick in die Räume, die momentan noch vorbereitet werden.


Anfang der Woche hatte es im dortigen Seniorenzentrum Martin Luther im Gemeindeteil Streitberg Infektionen unter den Mitarbeitern gegeben – zunächst "einige wenige", wie die Einrichtungsleitung mitteilte. Zusätzliche Schutzmaßnahmen, ein Besuchsverbot und Reihentestungen wurden daraufhin eingeleitet. Letztere führten zum sprunghaften Anstieg der Zahlen.

"Lage ist sehr kritisch"

Die Situation am Seniorenzentrum, daraus möchte Einrichtungsleiterin Alexandra Dauer auch gar keinen Hehl machen, sei mehr als nur angespannt: "Die Lage ist sehr kritisch", sagt sie. Demnach wurden inzwischen 45 der 75 Heim-Bewohner positiv auf das Coronavirus gestetet – und 13 Mitarbeiter des Pflegepersonals.

Bilderstrecke zum Thema

Studie zeigt: Das sind die sieben Corona-Symptome

Ein Forschungsteam der Medizinischen Universität Wien kam zu dem Ergebnis, dass es eine Covid-19-Infektion mit mildem Verlauf offenbar in verschiedenen Verlaufsformen gibt. Bei der Untersuchung von 200 Erkrankten im Rahmen der Studie konnten insgesamt sieben Gruppen mit unterschiedlichen Erkrankungsformen ermittelt werden. Lesen Sie in unserer Bildergalerie, welche Symptomgruppen ermittelt wurden.


Das Besuchsverbot im Haus Martin Luther, das vorerst bis 11. Dezember galt, wird ausgebaut, die gesamte Einrichtung steht unter Quarantäne.


Söder in Nürnberg: "Wir müssen handeln - so schnell wie möglich" 


Angesichts dieser prekären Situation, auch mit Blick auf die infizierten Mitarbeiter, sei es sehr schwer, die Pflege in den kommenden Wochen aufrecht zu erhalten, so die Heimleiterin. "Wir erhalten Unterstützung vom Gesundheitsamt, ziehen Personal aus unseren zwei anderen Häusern im Verbund ab, aber die Ressourcen sind begrenzt." In den nächsten zwei bis drei Wochen habe man "immensen Personalbedarf" in Streitberg. 

Pflegekräfte gesucht

Alexandra Dauer richtet deshalb einen Appell an die Öffentlichkeit: "Wenn es Pflegekräfte gibt, die hier leben, die vielleicht schon eine Corona-Infektion überstanden haben und die uns unterstützen wollen: Wir würden uns sehr freuen, wenn sie sich bei uns melden."

Ob Pflegefach- oder Hilfskraft, ob aktiv oder ehemals im Pflegesektor tätig, sei egal: "Wir können jeden brauchen, der helfen will", so Dauer.

Die Verwaltung des Seniorenzentrums Martin Luther in  Streitberg ist telefonisch erreichbar unter der Rufnummer (09196) 9296-902.

Philipp Rothenbacher 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Streitberg