Montag, 24.02.2020

|

Hiltpoltstein: Schulkinder lernen sparsamen Umgang mit Ressourcen

Friedrich Oehme ließ bei einem Workshop in der Schule Hiltpoltstein die Figur des Wärmegeistchens Calphi lebendig werden. - 14.02.2020 17:38 Uhr

Friedrich Oehme zeigte den Schulkindern, wie eine Wärmebildkamera funktioniert. © Rolf Riedel


In einem 90-minütigem Workshop erlebten sie, dass sich Wärme ausbreitet, dass sie flüchtig ist und wie man die Wärme hüten und bewahren kann. Das Wärmegeistchen Calpi schlüpfte dabei in Gegenstände und entwich auch wieder. Wo Calphi ist, da ist es warm, denn Calphi ist die Wärme, und wo es nicht mehr ist, da ist es kalt. Auch wo Calphi herkommt, von der Sonne, aus dem Ofen und und und.

Sie konnten probieren das Calphi herzuholen und sein Erfinder, Friedrich Oehme hatte auch eine Wärmebildkamera dabei, mit der er den Calphi einfangen konnte.

Aber die Kinder lernten auch etwas über Wärme-Verbrauch und die verschiedenen Wärmequellen und den sparsamen Umgang mit diesen Ressourcen.

In einem kleinen Bilderbuch, das jedes Kind am Ende der Vorstellung bekam, mit Zeichnungen des Nürnberger Grafikers Kurt Neubauer wird die Geschichte noch etwas weiter erzählt.

Weil es für Friedrich Oehme ein Jubiläum war, nämlich der fünfzigste Workshop, den er an den Schulen im Landkreis Forchheim abgehalten hatte, bekam er auch noch Besuch von Hiltpoltsteins Bürgermeisterin Gisela Schulze-Bauer, von Schulrätin Cordula Haderlein und Wolfgang Bloß dem Schulrat a.D., vom Klimaschutzbeauftragten beim Landkreis Forch-heim Dominik Bigge und Landrat Hermann Ulm.

Sie alle gratulierten dem passionierten Naturschützer Friedrich Oehme zu seinem langjährigen großen Engagement für Umwelt und Natur und zu seinem Jubiläums-Workshop.

ROLF RIEDEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hiltpoltstein