Für Engagement geehrt

Kommunalpolitiker aus dem Kreis Forchheim erhalten Verdienstmedaillen

24.11.2021, 16:49 Uhr
Geehrt für ihr Engagement (v.l.): Anton Dennerlein, Edgar Büttner und Helmut Taut. 

Geehrt für ihr Engagement (v.l.): Anton Dennerlein, Edgar Büttner und Helmut Taut.  © Kristina Lang, NN

Der Freistaat hat Medaillen für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze an drei Kommunalpolitiker aus dem Kreis Forchheim verliehen: an Bürgermeister a.D. Edgar Büttner (Heroldsbach), Bürgermeister a.D. Anton Dennerlein (Weilersbach) und Altbürgermeister Helmut (Wiesenttal).

Seit 25 Jahren setzt sich Edgar Büttner für die Belange der Bürger ein: Von 1996 bis 2002 war er Dritter Bürgermeister, von 2002 bis 2008 Zweiter Bürgermeister und seit 2002 Kreisrat. 2008 wurde er zum Ersten Bürgermeister gewählt und war bis April 2020 mit großem Erfolg tätig, hieß es in der Laudatio. Seit Mai 2020 setzt er sich weiterhin als Gemeinderat ein. Als Schwerpunkte seines Wirkens wurden Neubau und Einrichtung einer Krippe im Kindergarten St. Michael und im Kinderhaus St. Josef, die energetische Sanierung der Grund- und Mittelschule und der Hirtenbachhalle sowie der Umbau des Kuratenhauses zum Kultur- und Bürgerzentrum genannt.

Seit bereits über 40 Jahren setze sich Anton Dennerlein „verdienstvoll und mit großem persönlichen Engagement, mit Lebenserfahrung und Weitblick“ für Weilersbach ein. Von 1978 bis 1996 war er Mitglied im Gemeinderat, sechs Jahre lang zeitgleich Zweiter Bürgermeister (1990 bis 1996). 1996 wurde er zum Ersten Bürgermeister gewählt und habe dieses Amt bis 2002 erfolgreich ausgeführt. Zuvor hatte er es bereits von 1994 bis 1996 kommissarisch bekleidet. Seit 2002 setzt er sich weiterhin als Gemeinderat ein.

Helmut Tautwar von 1990 bis 2002 Gemeinderat in Wiesenttal, von 2002 bis April 2020 Erster Bürgermeister und auch als Kreisrat. Besonders der Ausgleich von Nachteilen für Bürger im ländlichen Raum sei ihm stets ein Anliegen. Als Schwerpunkte seines kommunalpolitischen Wirkens wurden hervorgehoben: die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung, der Neubau der Grundschule, die Ausweisung des Baugebietes „Wirtsäcker II“ in Niederfellendorf und die Dorferneuerung in Wüstenstein sowie in Streitberg. Auch der Bau der Promenade und die Umgehungsstraße der B470 als auch Einrichtungen für den Fremdenverkehr tragen seine Handschrift.

Keine Kommentare