Königsbad in Forchheim bekommt einen Wlan-Hotspot

Ulrich Graser
Ulrich Graser

Stv. Redaktionsleiter, Nordbayerische Nachrichten für Forchheim und Ebermannstadt

E-Mail

24.1.2020, 06:04 Uhr
Im Forchheimer Königsbad soll kostenloses Surfen im Internet möglich werden.

© Ralf Rödel Im Forchheimer Königsbad soll kostenloses Surfen im Internet möglich werden.

Alles Wlan oder was? Zwei neue Wlan-Zugangspunkte bekommt die Stadt: einen am Königsbad, den anderen im Quartierstreff im Katharinenspital.

Im Planungsausschuss des Stadtrates gab es dafür einhellige Zustimmung. Der Hintergrund: Die Europäische Union schreibt Gutscheine aus, um Gemeinden bei der Einrichtung des mobilen Internets im öffentlichen Raum zu unterstützen. Wer sich zuerst meldet, kommt zuerst dran, muss aber Bedingungen erfüllen. Die Hotspots müssen zum Beispiel dort installiert werden, wo möglichst viele Leute möglichst lange mobile Datenübertragungen nutzen werden.

Außerdem bleibt die Wartung der Geräte für drei Jahre an den Gemeinden hängen. Eingerichtet werden dürfen die Zugänge nur von Firmen, die dafür von der EU zugelassen sind (die Stadtwerke Forchheim haben sich registrieren lassen).

Drinnen nur privat

Die GWS wird das Projekt treuhänderisch für die Stadt managen. Der Ausschuss stellte eine Gesamtsumme von 50.000 Euro zu, davon fließen 15.000 Euro von der EU nach Forchheim. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) erklärte, die Stadt habe sich mit der privaten Initiative FrankenFreiFunk darauf geeinigt, dass die Stadt den öffentlichen Raum mit Wlan ausstattet, die Freifunker übernehmen wie bisher Innenräume wie Gastronomie und Läden.

Keine Kommentare