15°

Dienstag, 11.05.2021

|

Lärm und Dreck: Das Maß ist voll im Regnitztal

Im Raum Eggolsheim/Hallerndorf hat sich eine Interessengemeinschaft gegründet. - 18.04.2021 13:58 Uhr

Das Bild zeigt einen biokartierten Wald an der A73 zwischen Forchheim und Eggolsheim, der laut der IG dem Raststättenbau weichen müsste. Foto: Martin Distler/IG Lebenswertes Regnitztal

18.04.2021


Durch die vielfältige Beteiligung sei sichergestellt, heißt es in einer Mitteilung, dass "viele verschiedene Perspektiven eingebracht werden". Das gemeinsame Ziel heiße: die Lebensqualität im Regnitztal für Mensch und Natur schützen und verbessern. Das Hauptaugenmerk richtet die IG gegen den Bau der Autobahnraststätte zwischen Eggolsheim und Bammersdorf. Anfang Dezember war bekannt geworden, dass deren Bau weiter vorangetrieben werden soll. Der bestehende Rastplatz an der A73 soll auf Höhe Bammersdorf auf beiden Seiten erweitert werden. Die zukünftige Größe beläuft sich damit auf 13 Hektar, einer Fläche von rund 20 Fußballfeldern, so die IG.

Beidseitige Anfahrt

Damit soll Platz für 200 Lkw und Pkw, neben Tank- und Rastanlage, sowie entsprechender Überführung zur Anfahrt von beiden Seiten geschaffen werden (wir berichteten). Vorbehaltlich von Erweiterungen. Die Bevölkerung sei bisher nur wenig informiert worden bei einem Projekt, das mehrere Generationen betreffen wird: "Das können und wollen wir so nicht stehen lassen", so der Bammersdorfer Gemeinderat Johannes Maier.

Auch die Bammersdorfer Bürgergemeinschaft ist der Ansicht, dass nur gemeinsam, in einem breiten Bündnis, der Bau verhindert werden könne. Weiteres Ziel der IG: besserer Lärmschutz entlang der A73. "Aus der digitalen Bürgerversammlung haben wir erfahren, dass die geplanten Maßnahmen an der A73 wieder um ein Jahr verschoben werden." Darüber ist die IG enttäuscht. Die Einführung eines Tempolimits von Forchheim-Nord bis Buttenheim als kurzfristige Lösungsmaßnahme sei "mehr als überfällig". Das Regnitztal sei "von großer Bedeutung als Lebensraum, Naherholungsgebiet und Standort von Naturschutzgebieten".

Der Eggolsheimer Martin Distler fordert: "Es muss ein gemeinschaftliches Ziel aller Bewohner/innen dieses Lebensraums sein, diesen als solches auch zu bewahren." Interessierte finden Informationen auf Facebook und Instagram ("Lebenswertes Regnitztal").

nn

nn

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Eggolsheim, Hallerndorf