22°

Freitag, 03.07.2020

|

Lukas Kohl fast schon wieder weltmeisterlich

Kunstradfahr-Ass zeigt bei seiner Online-Premiere keinerlei Lampenfieber und bietet Top-Leistung - 28.06.2020 11:57 Uhr

Die Kamera läuft mit - auf übereinander gestapelten Turn-Kästen. © privat


"Mich selber hat die super Leistung auch beeindruckt. Im Training lief es zwar schon immer gut, aber dass es so gut läuft, hätte ich nicht erwartet", sagte der Ebermannstädter nach dem Wettkampf, an dem 20 Sportler aus Spanien, Österreich und Deutschland jeweils in ihrem Heimatort fuhren, ihre Kür aufnahmen und die Wertungsrichter via Skype ihre Punkte vergaben. Lukas Kohl erreichte 208,27 Zähler und war damit trotz der Corona-Zwangspause gar nicht so weit von seinem Weltrekord (213,05) entfernt.

Bilderstrecke zum Thema

Weltmeisterlicher Empfang: Lorbeeren für Lukas Kohl

Wenige Tage nach dem vierten WM-Triumph in Serie gratulierten Vertreter aus zwei Gemeinden dem Kunstrad-Ass Lukas Kohl. Der gab die Komplimente zurück und trug sich erneut ins Goldene Buch von Kirchehrenbach ein.


Die größten Konkurrenten war zwar nicht am Start, was der Ebermannstädter bedauert: "Aber ich gehe davon aus, dass sie meine Leistung im Livestream verfolgt haben und vielleicht etwas beeindruckt waren." Das Problem sei, dass das Datum für fast alle zu früh nach dem Trainingsstart gekommen sei und die meisten noch nicht so weit seien, dass sie Wettkampf fahren können.

Lukas Kohl hingegen hatte relativ bald nach dem Lockdown wieder Zugang zu seiner Halle, gemeinsam mit seiner Trainerin, Mutter Andrea. Litt er vorher noch unter einer verspannten Nackenmuskulatur, war das dank des Adrenalins im Wettkampf verflogen, wie er selbst sagt. Daraufhin zeigte er eine "super Performance" und konnte hinterher bilanzieren: "Eine coole neue Herausforderung – einfach genial."

hp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kirchehrenbach, Ebermannstadt