13°

Montag, 14.06.2021

|

Misslungene Landesliga-Premiere für Handballfrauen

Forchheim verliert Aufsteigerduell gegen HSG Pleichach deutlich - 18.09.2016 17:15 Uhr

Gegen die vielbeinige und bewegliche Abwehrformation der HSG Pleichach (dunkle Trikots) hatte der HC (in weiß) Probleme.

18.09.2016 © Foto: Roland Huber


Es war ein ungewohntes Bild, das sich den Gastgeberinnen bei Spielbeginn in der heimischen Realschulhalle bot. Es herrschte eine Atmosphäre wie bei einem Auswärtsspiel, da die Unterfranken von zahlreichen Unterstützern begleitet wurden, die in Privatautos und einem Fanbus anreisten. Mit Trommeln und Ratschen übertönten sie die Anfeuerungen der Heimfans unter den 220 Zuschauern. Dem HC war bei Spielbeginn die Nervosität deutlich anzumerken. Pässe kamen ungenau, die bewegliche Gästeabwehr erhielt nicht genug Druck. Das führte zum schnellen 0:3.

Die HSG Pleichach hingegen wirkte souveräner und sicherer in ihren Aktionen, trat mit einem erstaunlichen Selbstvertrauen auf. Der Neuling hatte sich nach der BOL-Meisterschaft mit fünf Spielerinnen, darunter die Bayernliga erfahrene Anne-Lena Früh, verstärkt.

Es dauerte sieben lange Minuten, ehe Küken Caroline Schmitt den ersten Treffer des HC in der Landesliga erzielte. Pleichach blieb dennoch am Drücker und führte nach zwölf Minute immer noch mit drei Toren. Ein Treffer von Sabrina Molls vom Kreis und ein vergebener Strafwurf der Gäste läuteten die vorübergehende Wende ein. Linda Vesely markierte per Siebenmeter den Ausgleich und in Überzahl die erste Forchheimer Führung. Den Vorsprung behauptete der Gastgeber in der torarmen ersten Hälfte bis zum Pausenpfiff (8:7).

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Pleichach übernahm sofort das Kommando und setzte sich innerhalb von acht Minuten deutlich ab. Für den HC gab es gegen die resolut zupackende Gästedeckung in dieser Phase kein Durchkommen mehr. Der Weg über den Kreis wurde konsequent zugemacht, Versuche über die Außen führten gegen die sehr gut aufgelegte Laura Reitzenstein im Tor der Unterfranken auch nicht zum Erfolg.

Auf der Gegenseite drehte nun Anne-Lena Früh richtig auf und erzielte vier von fünf Toren zum Zwischenstand von 8:12. Es spricht für die kämpferischen Qualitäten der Forchheimerinnen, dass sie abermals den Anschluss fanden und beim 11:12, das Sabrina Molls per Strafwurf erzielte, Hoffnung auf einen ähnlichen Verlauf wie in der ersten Hälfte schöpften. Es kam aber anders. In den verbleibenden 18 Minuten war das Gästetor wie vernagelt, lediglich zwei weitere Tore konnten die Ihrke-Schützlinge noch verbuchen. Spätestens beim 11:16 zehn Minuten vor Schluss war den Anhängern auf der Tribüne klar: Das Abenteuer Landesliga beginnt mit einer Niederlage. Der stimmungsgewaltige Gästeblock feierte derweil bereits den Auswärtssieg, der im Ergebnis am Ende noch höher ausfiel als der Leistungsunterschied tatsächlich war.

HC: Simmerlein; Hannah Nemeth (1), Theresa Nemeth, Kohnen, Schmitt (4), Vesely (3/2), Sauer, Sokol (1), Gößwein (1), Walz, Molls (3/1), Friedl, Irnstorfer.

STEFAN BRAUN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim