20°

Samstag, 04.07.2020

|

zum Thema

Realschüler in Ebermannstadt bringen Buch zu einer fränkischen Sage auf den Markt

Roman "Doppeltes Spiel" mit einem Raubritter und der Ruine Neideck - 25.02.2020 17:19 Uhr

Die Ruine Neideck im Nebel. © Ralf Rödel


Über die Entstehung des Buchs im Rahmen des Bildungsprojekts "Buch macht Schule – Schule macht Buch", haben wir bereits mehrfach berichtet. Glücksfälle waren es, dass der Rotary-Club Fränkische Schweiz die komplette Finanzierung übernahm, Präsidentin Daniela Singer mit Realschulrektor Harald Pitter jemanden antraf, der sofort zusagte und auch gleich wusste, dass das Thema im Deutschunterricht von Carsten Schneider und Eva-Maria Schneider anzusiedeln war.

Die Realschüler bei der Vorstellung ihres Romans "Doppeltes Spiel". © Marquard Och


Nach Exkursionen zur Neideckruine entwickelten die Schüler auf Grundlage der fränkischen Volkssage – der reiche Nürnberger Gewürzhändler Ullrich von Bergen wird von Raubritter Dietrich von Wiesenthau überfallen und auf Burg Neideck gefangen gehalten – eine Geschichte von Verrat, Liebe und Mut: Die Kaufmannstochter Juliane schleust sich verkleidet als Knappe in die Burg ein und erschleicht sich das Vertrauen des "Bösewichts". Der Kaufmannsgehilfe Arthur schaltet sich in den Befreiungsplan der Tochter ein, dabei verliebt er sich in die Schöne.

Gewinn geht an Wünschewagen

"Wir haben mit Hilfe der Regensburger Romanautorin Carola Kupfer in den Workshops, der Schreibnacht in der Sachsenmühle, und Internetrecherchen viel dazugelernt. Neue Freundschaften sind entstanden, wir werden den Gewinn aus dem Buchverkauf dem Wünschewagen des ASB Forchheim zur Verfügung stellen, der todkranken Kindern in den letzten Monaten Ausflüge ermöglicht", hieß es in der Presseerklärung. Die Botschaft kam bei Eltern und Gästen an – darunter Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE), Landrat Hermann Ulm (CSU), FDP-Landtagsabgeordneter Sebastian Körber sowie Forchheims Schulamtsleiterin Cordula Haderlein.

Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


Schon Mitte Januar lagen Dank der geschickten Werbestrategie der Schüler 200 Bestellungen vor, bei der Präsentation im Rathaus orderte die Stadtchefin weitere 50 Exemplare. In der Pressekonferenz ging der Finger von Volksbankvorstand Alexander Brehm nach oben: "Ich bestelle 50 Bücher für meine Kunden."

Die Erstauflage – 777 Stück warf die Druckmaschine aus – ist auch in der Ebermannstädter Buchhandlung "faust" vorrätig, das Stück für 11,95 Euro. Es gab Vorschlusslorbeeren aus berufenem Mund, von Verleger Wolfgang Schröck-Schmidt: "Es ist unser 31. Projekt, vom Inhalt her ist es das bestgelaufene Buch aller Zeiten", sagte er.

"Die Geschichte ist preiswürdig", befand die Co-Autorin Carola Kupfer und riet dem Schulleiter zu entsprechenden Bewerbungen. Gefragt, ob denn ein Folgebuch zu erwarten sei, verriet Harald Pitter: "Die Anna hätte da schon was im Kopf. Aber schauen wir mal lassen erst mal wieder Ruhe einkehren."

"Energie im Raum"

Landtagsabgeordneter Sebastian Körber betonte in seinem Grußwort, dass die Freude der Kinder am Projekt zu erleben war, eines, "das die Projektarbeit fördert in puncto soziale Kompetenz und Teamfähigkeit". Dies müsse noch mehr in den Unterricht eingebunden werden.

Von den Rotariern legte Daniela Singer keinen Wert darauf, das Sponsoring zu beziffern. "Viel wichtiger ist es, dass die Klasse zusammengewachsen ist." Bei der Entstehung des Werks sei sie mehrfach dabei gewesen. "Da war ganz viel Energie im Raum."

Bilderstrecke zum Thema

Raus in die Natur: Winterwanderungen in der Fränkischen Schweiz

Wir haben das passende Gegenmittel, wenn uns in der kalten Jahreszeit die Decke auf den Kopf fällt: Wanderungen, die Lust machen auf Bewegung. Zusammen mit der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz präsentieren wir Wege zwischen ein und drei Stunden, die in der kalten Jahreszeit einen besonderen Reiz entfalten.


MARQUARD OCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ebermannstadt, Streitberg