Suche nach dem herrenlosen Labrador geht weiter

11.3.2020, 16:02 Uhr

Bei der Hundesuchhilfe gingen zahlreiche Hinweise ein, aber auch Anfragen aus größerer Entfernung von Besitzern, die ihren Labrador vermissen. Ein Hund kann in der Zeit durchaus einige hundert Kilometer zurücklegen.

Nun wurde der braune Labrador erneut gesichtet – im Großraum Erlangen und Bubenreuth sowie in der Dormitzer Gegend. „Wir haben eine Laufkarte erstellt und Futterstellen aufgebaut. Diese sind videoüberwacht“, erklärt Andrea Schöpfel vom Hundesuchhilfeteam Franken. „Wer den Hund sieht, soll bitte nicht auf ihn zugehen, sondern ihn beobachten und uns die aktuelle Sichtung mitteilen“, bittet Schöpfel. Alles andere wäre kontraproduktiv und würde den Hund noch mehr verängstigen und von den Menschen fernhalten.

Hinweise zum Labrador bitte an die zuständigen Polizeiinspektion in Forchheim oder Ebermannstadt und an die Hundesuchhilfe unter der Telefonnummer (0175) 7678898.