Polizei warnt: Keine Angaben am Telefon machen

Vorsicht vor falschen Polizisten: Betrügerin wollte vier Rentner in Ebermannstadt täuschen

13.1.2022, 12:50 Uhr
Zum Themendienst-Bericht von Dirk Averesch vom 24. Oktober 2017: Gefährliche Masche: Falsche Polizisten am Telefon haben Senioren schon um ihre gesamten Ersparnisse gebracht..(Archivbild vom 20.12.2010/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) Foto: Bodo Marks/dpa-tmn | Verwendung weltweit

Zum Themendienst-Bericht von Dirk Averesch vom 24. Oktober 2017: Gefährliche Masche: Falsche Polizisten am Telefon haben Senioren schon um ihre gesamten Ersparnisse gebracht..(Archivbild vom 20.12.2010/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) Foto: Bodo Marks/dpa-tmn | Verwendung weltweit © Bodo Marks, NN

Am Mittwochnachmittag sind vier Senioren jeweils von einer Frau angerufen worden, die sich als Polizeibeamtin der Polizei Ebermannstadt vorstellte. Im Laufe des Gesprächs gaukelte die falsche Beamtin vor, dass in der Nachbarschaft ein Einbruch stattfand und noch zwei männliche Täter auf der Flucht wären. Durch geschickte Gesprächsführung wollte die Unbekannte sich das Vertrauen der Opfer erschleichen und fragte im Zuge dessen nach schützenswertem Vermögen im Hause nach.

Vorbildlich reagiert

Doch es gab ein Happy End: Die vier Rentner durchschauten den Trick und reagierten vorbildlich. Sie legten auf und verständigten unmittelbar die örtliche Polizei, welche nun die Ermittlungen wegen Trickbetruges aufgenommen hat. In diesem Zusammenhang weist die Polizei daraufhin, dass die echte Polizei am Telefon niemals Angaben zu Bargeld, Wertgegenständen oder Bankauskünften abfragt. Auch sollen sich die Angerufenen nicht unter Druck setzen lassen, selbst wenn angebliche dringende Ermittlungen zu einem Einbruch in der Nähe erforderlich wären.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.