Während Gartenarbeiten: Mann bei Sturz in Zisterne schwer verletzt

1.12.2015, 15:41 Uhr
Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
1 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
2 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
3 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
4 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
5 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
6 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
7 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
8 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
9 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Am Montagabend (30.11.2015) kam es in Weilersbach (Lkr. Forchheim) zu einem  schweren Unfall. Ein 61-jaehriger Mann arbeitete im Kellergeschoss seines  Wohnhauses in der Raiffeisenstrasse an einer sechs Meter tiefen Grube fuer eine  Zisterne. Bei den Arbeiten stuerzte der Mann ohne Fremdeinwirkung in die Grube.  Durch mehrer Notaerzte und Kraeften vom Rettungsdienst und Feuerwehr wurde der  schwerverletzte Mann noch in der Grube erstversorgt. Die Rettung des Mannes  gestaltete sich aeusserst schwierig. Mit Hilfe von Seilwinden wurde er von der  Feuerwehr aus der Grube gerettet. Mit schweren Verletzungen wurde er ins  Krankenhaus nach Erlangen gebracht. Rund 50 Einsatzkraefte von Feuerwehr und  Rettungsdienst waren bei der Rettung beteiligt. Foto: NEWS5 / Merzbach
10 / 10

© NEWS5 / Merzbach

Verwandte Themen