Frankenwald in Flammen: Feuerwehr rückt mit 150 Kräften an

21.4.2019, 19:39 Uhr
Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
1 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
2 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
3 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
4 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
5 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
6 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
7 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
8 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
9 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
10 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
11 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
12 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
13 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
14 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
15 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
16 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
17 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
18 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
19 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
20 / 25

© NEWS5 / Fricke

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
21 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
22 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
23 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
24 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5

Die Einsatzkräfte der oberfränkischen Feuerwehr kamen am Ostersonntag (21.04.2019) nicht zu Ruhe. Ein 500 Quadratmeter großer Vegetationsbrand mitten im Frankenwald bei Geroldsgrün (Lkr. Kronach) forderte die Feuerwehrleute.Glücklicherweise bemerkte die Luftrettungsstaffel Bayern beim Ãœberflug des Waldgebietes am Nachmittag des Ostersonntag die Flammen und alarmierte die Feuerwehr. "Wir mussten nach dem Eintreffen zwölf Minuten lang suchen, bis wir den Brand gefunden hatten. Danach mussten wir unsere komplette Ausrüstung mitten in den Wald schleppen", erklärt Andre Köstner von der Feuerwehr Geroldsgrün. Um die Flammen unter Kontrolle zu bringen, richteten Kästners Kameraden einen Pendelverkehr mit Löschwasser zu den nächstgelegenen Ortschaften ein. Glücklicherweise konnte der Brand trotz des Windes, der die Flammen weiter anfachte, abgelöscht werden. Ein Forstunternehmen unterstütze die Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten, in dem es mit einem Bagger die brennende Erde abtrug. Bisher ist noch nicht bekannt, was den Brand im Frankenwald auslöste. Trotzdem ruft die Feuerwehr die Bevölkerungl zu Vorsicht bei Waldspaziergängen auf. "Im Wald sollte im Moment nicht geraucht werden, Glasscherben sollten mitgenommen werden, falls eine Flasche zerbricht. Die Trockenheit ist extrem, Feuer kann sich daher rasend schnell ausbreiten", sagt Köstner weiter. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/15351
25 / 25

© NEWS5 / Fricke, NEWS5