11 Orte in Fürth, die man im Frühling gesehen haben muss

23.2.2019, 16:04 Uhr
Im Knoblauchsland sind nicht nur die verschiedensten Gemüsesorten zu finden: Seit 400 Jahren wird hier auch Tabak angebaut. Der fertige Stoff wird über eine Erzeugergemeinschaft nach Ägypten und Indien geliefert - dort wird er dann für den Verkauf für Wasserpfeifen verwendet.
1 / 11
Das Tabakfeld

Im Knoblauchsland sind nicht nur die verschiedensten Gemüsesorten zu finden: Seit 400 Jahren wird hier auch Tabak angebaut. Der fertige Stoff wird über eine Erzeugergemeinschaft nach Ägypten und Indien geliefert - dort wird er dann für den Verkauf für Wasserpfeifen verwendet. © Hans-Joachim Winckler

Das Bistro Galerie kann durchaus als Kunstwerk für sich bezeichnet werden: Dort kann der Besucher bei warmen Temperaturen im malerischen Biergarten verweilen. Wenn es kälter ist, kann man sich drinnen mit Tapas verwöhnen lassen.
2 / 11
Das Bistro Galerie

Das Bistro Galerie kann durchaus als Kunstwerk für sich bezeichnet werden: Dort kann der Besucher bei warmen Temperaturen im malerischen Biergarten verweilen. Wenn es kälter ist, kann man sich drinnen mit Tapas verwöhnen lassen. © Hans-Joachim Winckler

Ein Anziehungspunkt für Spaziergänger, Jogger und Familien: Das Wildschweingehege im Fürther Stadtwald ist ein saustarker Tipp. Ganz egal, ob man die Schweine füttert oder die Frischlinge bei ihren ersten Schritten beobachtet - am Gehegezaun wird es nie langweilig.
3 / 11
Das Wildschweingehege

Ein Anziehungspunkt für Spaziergänger, Jogger und Familien: Das Wildschweingehege im Fürther Stadtwald ist ein saustarker Tipp. Ganz egal, ob man die Schweine füttert oder die Frischlinge bei ihren ersten Schritten beobachtet - am Gehegezaun wird es nie langweilig. © Hans-Joachim Winckler

Im Brunnen, der von einem achtsäuligen Pavillon überdacht ist, sprudelt Thermalwasser, in dem schwefelhaltige Verbindungen sowie Eisen, Chloride, Kalium, Magnesium und fluoridhaltiges Natrium gelöst sind. Und das hat einen besonderen Geruch: Dieser erinnert an faule Eier - weshalb die Gustav-Adolf-Quelle im Volksmund Gaggerlas-Quelle genannt wird.
4 / 11
Die Gaggerlas-Quelle

Im Brunnen, der von einem achtsäuligen Pavillon überdacht ist, sprudelt Thermalwasser, in dem schwefelhaltige Verbindungen sowie Eisen, Chloride, Kalium, Magnesium und fluoridhaltiges Natrium gelöst sind. Und das hat einen besonderen Geruch: Dieser erinnert an faule Eier - weshalb die Gustav-Adolf-Quelle im Volksmund Gaggerlas-Quelle genannt wird. © Hans-Joachim Winckler

347,70 Meter ragt der Solarberg aus der Ebene zwischen Stadeln, Flexdorf und Atzendorf heraus. Auch wenn diese Höhe nicht erheblich ist, hat der Berg etwas Besonderes: Wo früher rund 2,6 Millionen Kubikmeter Abfall gelagert wurden, findet sich heute eine Photovoltaikanlage, mit der Sonnenenergie gewonnen wird.  Aber nicht nur energietechnisch ist der Solarberg herausragend, eine breite Aussichtsplattform ganz oben gewährt den Besuchern außerdem einen prächtigen Rundumblick.
5 / 11
Der Solarberg

347,70 Meter ragt der Solarberg aus der Ebene zwischen Stadeln, Flexdorf und Atzendorf heraus. Auch wenn diese Höhe nicht erheblich ist, hat der Berg etwas Besonderes: Wo früher rund 2,6 Millionen Kubikmeter Abfall gelagert wurden, findet sich heute eine Photovoltaikanlage, mit der Sonnenenergie gewonnen wird. Aber nicht nur energietechnisch ist der Solarberg herausragend, eine breite Aussichtsplattform ganz oben gewährt den Besuchern außerdem einen prächtigen Rundumblick. © Hans-Joachim Winckler

Dicke bunte Figuren, die nicht gerade den üblichen Schönheitsidealen entsprechen, charakterisieren die Billinganlage. Was früher noch ein Verkehrsknotenpunkt war, gilt jetzt als Ruheoase im Westen Fürths.
6 / 11
Die Billinganlage

Dicke bunte Figuren, die nicht gerade den üblichen Schönheitsidealen entsprechen, charakterisieren die Billinganlage. Was früher noch ein Verkehrsknotenpunkt war, gilt jetzt als Ruheoase im Westen Fürths. © Hans-Joachim Winckler

Die witzige Truppe des Gaukler-Brunnens bevölkert schon seit 2004 den Grünen Markt in Fürth. Sie soll daran erinnern, dass in früheren Zeiten viele Künstler dort aufgetreten sind.
7 / 11
Der Gauklerbrunnen

Die witzige Truppe des Gaukler-Brunnens bevölkert schon seit 2004 den Grünen Markt in Fürth. Sie soll daran erinnern, dass in früheren Zeiten viele Künstler dort aufgetreten sind. © Hans-Joachim Winckler

Klänge von afrikanischen Trommeln, Geigen, Oboen und Xylophonen schwingen über die Insel im Grünen: Die Musikschule in Fürth ist ein Anlaufpunkt für Musikbegeisterte. Hier lernen rund 1700 kleine und große Schüler bei 50 Pädagogen den Umgang mit Instrumenten.
8 / 11
Die Musikschule

Klänge von afrikanischen Trommeln, Geigen, Oboen und Xylophonen schwingen über die Insel im Grünen: Die Musikschule in Fürth ist ein Anlaufpunkt für Musikbegeisterte. Hier lernen rund 1700 kleine und große Schüler bei 50 Pädagogen den Umgang mit Instrumenten. © Hans-Joachim Winckler

Mitglieder von allen Kontinenten gehören dem Verein
9 / 11
Die interkulturellen Gärten

Mitglieder von allen Kontinenten gehören dem Verein "interkulturelle Gärten" an. Bunt geht es auch in den Beeten zu: Chilis, Kichererbsen, Bohnen, Radieschen und Johannisbeerkraut gedeihen dort unter anderem. Und das ist im Frühling natürlich besonders schön anzusehen. © Hans-Joachim Winckler

Im Frühling ist die Fürther Freiheit wieder Anlaufstelle für das jährliche Frühlingsfest. Aber auch so hat der Platz einiges zu bieten: Die Brunnenanlage zeigt den Garten Eden mit einem Baum in der Mitte, um den sich Adam und Eva mit mehreren tierischen Figuren gesellen.
10 / 11
Die Fürther Freiheit

Im Frühling ist die Fürther Freiheit wieder Anlaufstelle für das jährliche Frühlingsfest. Aber auch so hat der Platz einiges zu bieten: Die Brunnenanlage zeigt den Garten Eden mit einem Baum in der Mitte, um den sich Adam und Eva mit mehreren tierischen Figuren gesellen. © Hans-Joachim Winckler

Wenn es an den Abenden wieder länger hell ist, ist die Freiluftbühne ein idealer Ort, um bei Theateraufführungen, Kinofilmen und Konzerten zusammen zu kommen. Vom Hang aus hat man perfekte Sicht auf die Bühne, die sich vor einem idyllischen Weiher befindet.
11 / 11
Die Freilichtbühne

Wenn es an den Abenden wieder länger hell ist, ist die Freiluftbühne ein idealer Ort, um bei Theateraufführungen, Kinofilmen und Konzerten zusammen zu kommen. Vom Hang aus hat man perfekte Sicht auf die Bühne, die sich vor einem idyllischen Weiher befindet. © Hans-Joachim Winckler