Abrissbagger schafft in Fürth Platz für Einkaufszentrum

25.6.2013, 12:52 Uhr
Der Abriss des Fiedler-Gebäudes hat begonnen.

Der Abriss des Fiedler-Gebäudes hat begonnen. © Hans-Joachim Winckler

Bis Donnerstag soll ein großer Teil des ehemaligen Modehauses eingeebnet sein, damit die Abbruchmaschine die vorübergehend komplett gesperrte Rudolf-Breitscheid-Straße wieder freigeben und auf das Baufeld vorrücken kann.

Etliche Passanten am Ausgang der Fußgängerzone bleiben stehen,  beobachten das Schauspiel fotografieren mit ihren Handys. Bislang liefen die Abrissarbeiten auf dem gegenüberliegenden Wölfel-Areal weitgehend im Verborgenen ab, weil eine Häuserzeile entlang der Breitscheidstraße den Blick darauf verstellt.

Nach Angaben des Investors soll bis Ende August auch das Park-Hotel eingeebnet sein. Für den Abbruch des denkmalgeschützten Festsaals - hier liegt MIB bekanntlich eine Abrissgenehmigung der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Fürth vor - laufen bereits „vorbereitende Arbeiten“,  heißt es.

Zugleich verwahrt sich das Unternehmen in einem Antwortschreiben an die BI „Bessere Mitte“ und den Verein „Wir sind Fürth“ gegen den Vorwurf „in Fürth seinen guten Ruf aufs Spiel zu setzen“, was den Erhalt und die Integration historischer Bausubstanz betreffe. Die Entscheidung für den Abriss des Festsaals habe man sich keinesfalls leicht gemacht.

4 Kommentare