Disco-Ärger: Fürths Azemi ist jetzt vorbestraft

16.2.2016, 10:08 Uhr
Will jetzt dranbleiben! Ilir Azemi arbeitet konzentriert an seinem Comeback.

Will jetzt dranbleiben! Ilir Azemi arbeitet konzentriert an seinem Comeback. © Sportfoto Zink / JüRa

  Azemi und sein Anwalt Björn Lange akzeptieren den Strafbefehl über eine geringe Haftstrafe auf Bewährung; er gilt nun als vorbestraft, ohne dass es zu einer Verhandlung kommt. "Ich habe einen Fehler begangen, den ich sehr bedauere und für den ich nun die Verantwortung übernommen habe, wenn ich auch das Strafmaß als zu hoch erachte", beginnt eine Stellungnahme, die die Spielvereinigung den Fürther Nachrichten übergeben hat.

"Das ist nun jedoch Vergangenheit. Meinen Blick möchte ich jetzt vielmehr mit vollem Optimismus auf meine Rückkehr auf den Rasen richten, weshalb von meiner Seite aus hierzu keine weiteren Stellungnahmen erfolgen werden." Erst am 21. Januar hatte Azemi, der am Sonntag 24 Jahre alt wird, für positive Schlagzeilen gesorgt. Eineinhalb Jahre nach seinem schweren Autounfall stand er wieder im weiß-grünen Trikot auf dem Platz. Im Testspiel der zweiten Mannschaft der Spielvereinigung gegen den Bezirksligisten TSV Burgfarrnbach erzielte er nach seiner Einwechslung in der zweiten Hälfte fünf Tore, eines davon sogar mit einem Schuss von der Mittellinie aus.

Es folgten drei weitere Einsätze mit drei weiteren Toren, allerdings allesamt gegen unterklassige Gegner. Die Spiele gelten als Arbeitsversuche, da Azemi weiterhin krankgeschrieben ist. Den Stürmer plagt immer noch eine sogenannte Fußheberschwäche, bedingt durch den Muskel, der dafür sorgt, dass der Fuß sich hebt und senkt.

39 Kommentare