21°

Samstag, 21.09.2019

|

Film über Fürths Einzelhandel

Reportage hinterfragt die Zukunft der »Einkaufsstadt» - 25.03.2010

Mit der Arbeit begonnen hatten Julia Thomas und Thomas Steigerwald bereits, nachdem im Sommer 2008 die ehrgeizigen Pläne für das Einkaufszentrum Neue Mitte rechts und links der Rudolf-Breitscheid-Straße publik wurden. Damals hatten die Fürther Filmemacher allerdings noch eine andere Stoßrichtung, denn eigentlich sollte die Reportage das Pro und Kontra Neue Mitte beleuchten, um dann kurz vor einem möglichen Bürgerentscheid gesendet zu werden.

Doch bekanntlich scheiterten die Pläne des Investors Sonae Sierra an einem Grundstücksbesitzer, der nicht verkaufen wollte. An ihrer Reportage arbeitete die Medien Praxis dennoch weiter, nun unter dem Titel: »Einkaufsstadt Fürth - quo vadis?»

Im ersten von zwei jeweils 15-minütigen Teilen schildern sie, warum so viele Fürther in den Nachbarstädten einkaufen. Was Fürth tut, um den Bürgern das Einkaufen schmackhaft zu machen und warum die Neue Mitte scheiterte. Großen Raum nimmt hier die Podiumsdiskussion mit 1000 Besuchern ein, die die Fürther Nachrichten im Januar 2009 auf die Beine gestellt hatten.

Der zweite Teil widmet sich hauptsächlich der Frage, mit welchen Hoffnungen und Zweifeln Bürger, aber auch Einzelhändler dem Umbau des City-Centers entgegensehen, den Sonae Sierra inzwischen anstrebt (siehe nebenstehender Artikel).

Der erste Teil der Reportage läuft am Sonntag, 28. März, um 18.15, 20.15 und 22.15 Uhr im Fernsehen auf der Frequenz von Franken TV und um 20.15 Uhr auf FrankenSAT. Der zweite Teil folgt dann am Sonntag, 4. April, ebenfalls zu den genannten Uhrzeiten. Wiederholt wird an den beiden Sonntagen 11. April und 18. April. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth