24°

Samstag, 08.08.2020

|

zum Thema

Fürth: Arbeitsmarkt gerät weiter unter Druck

Im Juli ist die Arbeitslosigkeit wieder stärker gewachsen - 31.07.2020 14:30 Uhr

Die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung ist im Zuständigkeitsbereich der Fürther Agentur für Arbeit – dazu gehören neben Stadt und Landkreis Fürth auch Erlangen und die Landkreise Erlangen-Höchstadt und Neustadt/Aisch-Bad Windsheim – im Juli um 2,3 Prozent auf 13 571 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,9 Prozent – deutlich höher also als vor einem Jahr (2,9), als die Pandemie noch nicht in Sicht war.

Die am stärksten betroffenen Branchen sind: verarbeitendes Gewerbe, Handel, Zeitarbeit sowie wirtschaftliche Dienstleistungen und das Gastgewerbe. Die Personalnachfrage hat spürbar nachgelassen. Und auch die Unterbeschäftigung – erfasst werden dafür neben den registrierten Arbeitslosen zusätzlich Menschen ohne Job, die sich in einer beruflichen Weiterbildung befinden oder vorübergehend arbeitsunfähig sind – ist gewachsen.

Der Blick auf Fürth: Aktuell sind in der Kleeblattstadt 4692 Menschen arbeitslos gemeldet – das sind 1,1 Prozent mehr als im Juni und 29 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 6,2 Prozent (Juli 2019: 4,8), die Unterbeschäftigungsquote 7,9 Prozent (Juli 2019: 6,8). Deutlich ist auch der Rückgang der Stellenangebote: Arbeitgeber meldeten fast 30 Prozent weniger offene Stellen als im Vorjahresmonat.

Im Landkreis Fürth sind 2275 Arbeitslose registriert – 3,6 Prozent mehr als im Juni und 46,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,4 Prozent (Juli 2019: 2,3), die Unterbeschäftigungsquote bei 4,0 Prozent (Juli 2019: 3,1).

Gute Chancen für angehende Azubis

Jungen Menschen macht Sibel Kilcioglu, Geschäftsführerin Operativ der Arbeitsagentur, Mut: Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt sei bei Weitem nicht so angespannt wie auf dem Arbeitsmarkt. Jedem Bewerber könne man eine Lehrstelle anbieten; rein rechnerisch könne jeder unter zwei Stellen auswählen. "Das Angebot reicht über alle Branchen hinweg und ist damit genauso attraktiv wie in zurückliegenden Jahren."

czi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth