14°

Montag, 17.05.2021

|

Fürther Frauenmesse noch größer

Am Samstag und Sonntag trumpfen 130 Ausstellerinnen aus über 50 Branchen auf - 22.02.2014 16:00 Uhr

Wie im vergangenen Jahr mit Zimmerei-Inhaberin Brigitte Flohrer aus Offenhausen stellen sich auch diesmal wieder Frauenunternehmen aus Männerdomänen vor.

21.02.2014 © Hans-Joachim Winckler


Die Messe ist die wichtigste wirtschaftliche Plattform für selbstständige und freiberuflich tätige Frauen in der Metropolregion Nürnberg und inzwischen zur größten Unternehmerinnen-Messe Deutschlands avanciert. Über 1300 Besucherinnen und Besucher wurden 2013 von den Messeständen angezogen.

Die Messe wächst stetig. Diesmal werden sich erstmals auf der gesamten Fläche der Stadthalle Fürth über 130 Firmen aus mindestens 50 unterschiedlichen Branchen dem Publikum präsentieren. Im Begleitprogramm gibt es parallel zur Ausstellung zahlreiche Fachvorträge. Waren es im vergangenen Jahr noch 30, sind es nun 42.

Große Bandbreite

Gleich geblieben ist die hohe Qualität der ausstellenden Firmen. Die Bandbreite der Branchen reicht von der Apotheke bis zur Zimmerei. Bei der Frauenmesse Franken handelt es sich nicht um eine auf Mode, Beautyprodukte und Wellness begrenzte Konsummesse für die Frau. Sie dient vielmehr als Plattform, auf der sich von Frauen geführte Firmen mit ihren Produkten, Dienstleistungen, ihrem Handwerk und Know-how einem breiten Publikum vorstellen können.

Bilderstrecke zum Thema

Deutschlands größte Unternehmerinnenmesse in Fürth

Nach dem großen Erfolg in den vergangenen drei Jahren findet die 4. Frauenmesse Franken 2014 zum ersten Mal an zwei aufeinander folgenden Tagen statt. Bereits am Samstag strömten die Besucherinnen in die Fürther Stadthalle.


So präsentieren sich neben Ausstellerinnen zu klassischen Frauenthemen auch Unternehmerinnen aus „frauenuntypischen“ Branchen. Die Zahl der Firmen aus einer Branche ist begrenzt, um den Messebesuchern eine abwechslungsreiche Angebotsvielfalt zu bieten.

Die Veranstalterinnen, Projektmanagerin Eva Göttlein und Frauenreisespezialistin Elke Heinemann, bieten nicht nur Unternehmerinnen aus der Region ein Forum. Sie unterstützen auch Initiativen wie Hilfsprojekte, Selbsthilfegruppen und Vereine, die im sozialen Bereich tätig sind. Und sie versuchen, regionale Kulturschaffende durch Auftritte während der Messe zu fördern.

Zum Auftakt am Samstag um 16 Uhr gibt die Gruppe Saxophonix ein kleines Konzert im Wintergarten. Außerdem werden Lose verkauft, deren Erlös zu 100 Prozent an den Multikulturellen Frauentreff in Fürth und Lilith e.V. in Nürnberg geht. Zur Verlosung haben viele Firmen Preise gestiftet, die direkt an den Messeständen abgeholt werden können. Der Eintritt zur Frauenmesse inklusive Vortragsprogramm kostet fünf Euro. Mehr Informationen gibt es hier.

fn

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth