Fürther Michaelis-Kirchweih: Die wichtigsten Verkehrsinfos

30.9.2014, 08:55 Uhr

© Foto: Athina Tsimplostefanaki

Gesperrt für den Autoverkehr sind: die Alexanderstraße von der Hallstraße bis zur Königstraße, die Friedrichstraße von der Alexanderstraße bis zur Fürther Freiheit, die Schickedanz-Straße von der Nürnberger Straße bis zum Parkplatz Dresdner Bank, die Königstraße vom Königsplatz bis zur Schickedanz-Straße, die Moststraße von der Schickedanz-Straße
bis zur Hallstraße, die Nürnberger Straße von der Kirchenstraße bis zur Schickedanz-Straße, die Rudolf-Breitscheid-Straße, der Hallplatz, der Franz-Josef-Strauß-Platz und die Kirchenstraße.

Gegenverkehr gibt es in der Friedrichstraße von der Maxstraße bis zur Rudolf-Breitscheid-Straße, in der Maxstraße von der Schwabacher Straße bis zur Friedrichstraße und in der Hallstraße von der Alexanderstraße bis zur Rudolf-Breitscheid-Straße.

Einbahnregelungen in der Theater- und Pfisterstraße zwischen Theresien- und Marienstraße werden wegen der Michaelis-Kirchweih gedreht. Die Theaterstraße wird während der Kirchweihzeit auch als Rettungsweg von der Feuerwehr Richtung Südstadt benötigt. Dazu ist eine durchgängige Befahrbarkeit dieser Straße notwendig.

Parkmöglichkeiten gibt es in den bekannten Parkhäusern und Tiefgaragen sowie außerhalb des Zentrums am Park-and-Ride-Platz der U-Bahn- Station Hardhöhe an der Solder- Ecke Gaußstraße.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kann man in die Innenstadt und zur Kirchweih gelangen. Die VAG lässt an den Sonn- und Feiertagen die U1 sowie die Buslinie 67 häufiger fahren, die infra verstärkt während der Kirchweih das Fahrtenangebot ihrer Busse.

So verkehrt die U1 zwischen Messe und Fürth Hardhöhe an beiden Sonntagen (5. und 12. Oktober) sowie am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) jeweils von 10 bis 21 Uhr im Fünf-Minuten-Takt. Die Buslinie 67 fährt sonntags auf der Strecke von Röthenbach nach Fürth Hauptbahnhof zwischen 10 und 18 Uhr alle 20 Minuten. Auf sämtlichen Fürther Buslinien verdichtet sich das Angebot unter der Woche ab 20.30 Uhr, an den Samstagen ab 17 Uhr und an den Sonn- und Feiertagen ab 9 Uhr.

Am Sonntag , den 12. Oktober, findet von 8 bis 15 Uhr der Kirchweihumzug statt. Die Fürther Buslinien können in dieser Zeit die Haltestellen zwischen Flößaustraße und Rathaus nicht bedienen. Der 67er und die Linien 177 (Rudolf-Schiestl-Straße - Europaallee), 178 (Ronhof - Heilstättensiedlung) und 179 (Großgründlach Nord - Rothenburger-/Sigmundstraße) verkehren auf den südlichen Streckenabschnitten bis zum U-Bahnhof Jakobinenstraße. Die Busse der Linie 173 sind zwischen der Flößau- und der Jakobinenstraße unterwegs.

Die Linie 172 (Fürth Hbf - Burgfarrnbach Gladiolenweg) und die Nordabschnitte der Linien 173, 174 (Mannhof - Jakobinenstraße), 177, 178 und 179 fahren bis zur Ersatzhaltestelle Rathaus auf der Ludwigsbrücke. Die Linie 175 (Vach - Stadtgrenze) nimmt zwischen den Haltestellen Kulturforum und Poppenreuther Straße die Route über die Kapellenstraße auf. Dabei bedient sie den Ersatzhalt auf der Ludwigsbrücke.

Die geänderten Abfahrtszeiten hängen während der Kirchweih an den Haltestellen aus. Außerdem gibt die infra den Kirchweihfahrplan in gedruckter Form heraus. Diesen kann man sich in den Bussen, in den privaten Verkaufsstellen und im Kundencenter der infra am Fürther Hauptbahnhof holen.

Auch heuer gibt es wieder das Kirchweih-Ticket. Es gilt für Familien und Gruppen bis zu sechs Personen, von denen maximal zwei über 17 Jahre sein dürfen. Die Fahrgäste können damit während der gesamten Kirchweih werktags ab 11 Uhr und an den Wochenenden ganztags alle öffentlichen Verkehrsmittel in den Zonen 100, 200 und 700 nutzen. Es gilt also für das Gebiet Nürnberg, Fürth, Stein, Zirndorf und Oberasbach. Das Ticket kostet 14,20 Euro.

Aktuelle Informationen rund um die Kirchweih im Internet unter: www.michaeliskirchweih.de www.stadtverkehr-fuerth.de sowie www.vag.de

Verwandte Themen


4 Kommentare