Fürther strampeln zu ihrem Schreibtisch

21.4.2016, 21:00 Uhr
Startschuss für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ im Hof des Technischen Rathauses: Auch Oberbürgermeister Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl (4. u. 7. v. re.) sind mit Fahrrädern gekommen.

Startschuss für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ im Hof des Technischen Rathauses: Auch Oberbürgermeister Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl (4. u. 7. v. re.) sind mit Fahrrädern gekommen. © Foto: Hans-Joachim Winkler

Man tut nicht nur der Umwelt Gutes, sondern auch der eigenen Gesundheit. Zum 16. Mal möchten die AOK und ihre Partner – ADFC, Verband der Bayerischen Wirtschaft, DGB, Landkreis Fürth – Menschen motivieren, in die Pedale zu treten. Weil viele bereits im Mai ihr Rad aus dem Keller holen und in den Sommermonaten Urlaub nehmen, zogen die Organisatoren den Beginn der Aktion um einen Monat vor.

Einzig der frühere Start am 1. Mai ist neu, ansonsten bleiben die Regeln gleich. Ziel ist es, bis Ende August mindestens 20 Mal zur Arbeit zu strampeln. Alternativ können Pendler mit dem Fahrrad zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle fahren. Die „Radtage“ tragen Mitmacher in ihren Aktionskalender ein, der online und in den AOK-Geschäftsstellen erhältlich ist. Auch Teams können teilnehmen.

2015 traten in Mittelfranken etwa 9200 Berufstätige aus 1662 Betrieben in die Pedale. In Fürth waren es 981 Teilnehmer aus 130 Firmen. Unter den fleißigen Radlern werden wieder Preise verlost.

Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung gibt’s unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de

1 Kommentar