"Genial daneben" rätselt über Filz im Fürth-Monopoly

31.3.2017, 14:15 Uhr
Diesmal erwartet die Runde der Sat1-Show "Genial daneben" eine knifflige Frage aus der Region.

© Sat1 Diesmal erwartet die Runde der Sat1-Show "Genial daneben" eine knifflige Frage aus der Region.

Ein Nürnberger hat die Frage nach dem kuriosen Stück Filz bei der Sat1-Show eingereicht - und hofft natürlich, dass sie sich als zu knifflig für das Rateteam herausstellen wird. Unterhaltsame Antworten verspricht sich auch Moderator Hugo Egon Balder, wenn er seine Gäste fragt, warum die Entwickler der Sonder-Edition diesen kleinen Stoffaufkleber der Spiel-Verpackung beigelegt haben.

Wie Sat1 Medien vorab schon mal verraten hat, zeigen die Antworten, dass einige der Comedians -  Hella von Sinnen, Wigald Boning, Chris Tall, Max Giermann und Martin Rütter - immerhin ein gewisses Basiswissen über die Region haben: Nürnberg und Fürth, da war doch was?

Hella von Sinnen jedenfalls vermutet: "Weil sich die Städte Nürnberg und Fürth ja nicht wohl gesonnen sind, kann man damit eine bestimmte Straße abdecken. Zum Beispiel eine, die nach Nürnberg führt. Damit der Fürther keinen pantomimischen Herpes über die Nürnberger Straße kriegt."

Wigald Boning hingegen muss an den fränkischen Dialekt denken: "Vielleicht steckt man sich dieses Stück Filz während man spielt in den Mund, damit man ,Fürth' mit dem typischen rollenden, fränkischen R aussprechen kann."

Ob sie die richtige Antwort - Stichwort Gustavstraßen-Streit - erraten, wird man heute Abend ab 21.15 Uhr auf Sat1 sehen können. Die Fürther Fangemeinde der Monopoly-Ausgabe dürfte da weniger Probleme haben und sich vielleicht noch an die Entstehungsgeschichte der Filz-Idee erinnern. Und manche wissen vielleicht sogar noch, warum das Stück Filz nicht in der Packung lag, sondern an der Verpackung pappte.

1 Kommentar