15°

Sonntag, 25.10.2020

|

Grünes Fürth: Stadt zahlt bis zu 5000 Euro für Dach und Fassaden

Die Stadt stockt im Namen des Klimaschutzes ihren Etat für Pflanz- und Entsiegelungsaktivitäten auf - 18.10.2020 16:00 Uhr

Laubbäume in Gärten sind nicht nur gut für die Umwelt, sie können eine echte Zierde sein, wie in diesem Fall. Wer pflanzt, bekommt von der Stadt sogar Unterstützung.

© Foto: Wolfgang Händel


Statt 100 000 Euro sollen im kommenden Jahr 150 000 Euro zur Verfügung stehen. Für die Pflanzung von Laubbäumen – das Spektrum reicht von Obstbäumen über klein- und schmalkronige bis hin zu großkronigen Laubbäumen wie etwa Spitzahorn, Rosskastanie oder Sommerlinde – auf einem Privatgrundstück gibt es bisher maximal 500 Euro. Dasselbe gilt aktuell für Dach- und Fassadenbegrünungen.

"Besser als gedacht"

52 Anträge sind bisher im Rathaus eingegangen. "Sogar besser als gedacht" war die Resonanz in den ersten zwölf Monaten, verlautet aus dem Amt für Umwelt, Ordnung und Verbraucherschutz.

Bilderstrecke zum Thema

Herbstputz und Kompost: Darauf sollten Gärtner im Herbst achten

Manche Herbsttage laden zum faulenzen ein, andere zum Arbeiten an frischer Luft. Denn obwohl die Natur mit ihrem Farbspiel betörend wirkt, fast so als wäre die Schönheit ewiglich, wissen Gärtner um ihre Aufgaben: Dahlien müssen ausgebuddelt werden, Schneckeneier entfernt und die Gemüsebeete weiterhin bepflanzt werden. Auf Folgendes sollten sie im Erntedank-Monat achten.


Coronabedingt später als ursprünglich geplant werden die Fördersätze für Dach- und Fassadenbegrünungen auf bis zu 5000 Euro (bis zu 50 Euro pro Quadratmeter begrünter Dachfläche) angehoben. Hinzu kommen 2021 Zuschüsse in Höhe von maximal 2000 Euro für die Entsiegelung asphaltierter und betonierter Flächen. Und auch die Anlage von insektenfreundlichen Blühflächen wird künftig unterstützt; hier erhalten Bürger bis zu 1000 Euro pro Maßnahme. Das alles geschieht auf relativ unbürokratischem Wege: Lediglich die Rechnung muss bei der Stadt eingereicht werden.

"Fürth blüht auf"

Sämtliche Aktivitäten firmieren künftig unter dem Titel "Fürth blüht auf". "Durch das Förderprogramm bietet die Stadt Fürth – gerade in Zeiten des Klimawandels – einen Anreiz für Privatpersonen und Unternehmen zur Durchgrünung ihrer Grundstücke", heißt es im Informationsflyer der Stadt.


Fürths Gärtner rüsten sich für den Herbst


Dahinter steckt der Gedanke, dass das Pflanzen von Bäumen für die Artenvielfalt und das Klima einer Stadt von besonderer Bedeutung ist. Es entsteht nicht nur Lebensraum für Tiere – Bäume sorgen an heißen Sommertagen auch für Schatten und Verdunstungskälte, sie speichern Kohlenstoffdioxid, produzieren Sauerstoff und reinigen die Luft.

Nähere Informationen zum Förderprogramm gibt es unter www.fuerth.de/geschenkterbaum und unter der Rufnummer (09 11) 9 74 14 42.

Florian Rasp

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth