Mittwoch, 26.02.2020

|

Handball-BOL: HGZ siegt im Derby

Roßtaler werfen 46 Tore gegen Tuspo - 11.11.2014 12:45 Uhr

Der Stadelner Thorsten Scheuerer wirft über die Zirndorfer Mauer hinweg. Mehr Bilder unter www.fuerther-nachrichten.de © Foto: Wolfgang Zink


Der Primus TV Roßtal behielt seine weiße Weste mit einem beeindruckenden Kantersieg gegen Tuspo Nürnberg. In ihren Auswärtsspielen in Gunzenhausen und Schwabach mussten sich die HG/HSC Fürth und der TSV Altenberg jeweils mit einem Punkt begnügen.

Bei den Frauen hatte die Zweite der HG Zirndorf beim TV Roßtal knapp die Nase vorne, während im Spitzenspiel der TSV Stein in Schwabach klar unterlag und damit seine Tabellenführung an die SG abgeben musste.

TV Roßtal – Tuspo Nürnberg 46:31 (21:12) — Gegen den dezimiert angetretenen Aufsteiger aus Nürnberg hatte das Team von Trainer Wolfgang Schmidt keine nennenswerten Probleme. Bereits in der Anfangsphase setzte sich der TVR mit 14:7 vorentscheidend ab, und spätestens zur Halbzeitpause war klar, wer am Ende als Sieger vom Feld geht. Die zweite Hälfte war dann ein munteres Hin und Her, bei dem beiden Mannschaften viele einfache Tore gelangen.

TVR-Tore: Franke 3, Mathias 5, Schmitt 3, Brandscher 14/2, Heldauer 2, Schoberth 1, Fröschl 1, Nepf 2, Gruber 6, Wild 5 , Kurrer 2 , Eggen 2.

TV Gunzenhausen – HG/HSC Fürth 29:29 (15:11) — Mit nur neun Spielern musste die HG/HSC in Gunzenhausen antreten. Und so begann die Partie alles andere als verheißungsvoll. Schell lag man mit 0:3 im Rückstand, dem die Fürther über die gesamte Spielzeit hinterher rannten. Der höchste Vorsprung der Gastgeber betrug beim 11:6 fünf Treffer. Nach der Pause aber war das Schmelzle-Team stärker präsent und es arbeitete den Rückstand schnell auf. Beim 18:18 gelang Mal der Ausgleich. Der HG/HSC gelang es in der Folgezeit aber einfach nicht, selbst eine Führung zu erzielen. Immer wenn die Möglichkeit da war, scheiterte man und der TVG nutzte postwendend seine Chance und blieb stets vorne. Nach dem 26:26 legte der Gastgeber noch zweimal vor, doch die routinierten Fürther behielten die Nerven.

HG/HSC-Tore: Dimper 9, Grünwald 2, Brendel-Suchanek 1, Herrmann 1, Gramlich 10/3, Walk 6/1.

SG Schwabach/Roth – TSV Altenberg 27:27 (13:15) — Altenberg gelang zunächst überhaupt nichts und sah sich schnell mit einem 1:7-Rückstand konfrontiert. Nach dem fälligen Time-Out aber klappte es besser. Die Abwehr stabilisierte sich, so dass bis zur Halbzeitpause sogar eine Führung stand. Auch nach dem Wechsel dominierten weiterhin die Altenberger. Sie erarbeiteten sich eine 18:13-Führung. Doch dann taten sich wieder die Abwehrschwächen auf, die der Gastgeber zum 17:18-Anschlusstreffer nutzte. Ab da war alles offen. Kein Team konnte sich mehr absetzen. Beim 27:27 kurz vor dem Ende bekam Schwabach noch einen Siebenmeter zugesprochen. Der TSV-Keeper parierte aber und hielt den verdienten Punkt fest.

 

TSV-Tore: Mi. Dobiasch 2, Ma. Dobiasch 7, Theil 8/1, Kettner 5, Brückner 1, Merk 2, Müller 2.

Ferner: MTV Stadeln – HG Zirndorf 22:27 (12:14)

Frauen:SG Schwabach/Roth – TSV Stein 33:24 (15:9) — Im Duell der bis dahin noch ungeschlagenen Mannschaften unterlagen die Steiner Frauen dem neuen Tabellenführer deutlich. In der Anfangsphase hielt der als Spitzenreiter angereiste TSV Stein die Partie offen und lag gegen den Favoriten knapp mit 3:4 zurück. Die SG übernahm mit ihrem Tempo-Handball jetzt das Kommando und bereitete der sonst so kompakten Abwehr der Steinerinnen große Probleme.

Die Heimmannschaft erzielte einige schön herausgespielte Tore und führte zur Pause verdient. Nach dem Wiederbeginn sahen die Zuschauer eine guteBOL-Begegnung. Der TSV Stein kämpfte bis zum Schlusspfiff bravourös, musste aber die spielerische Überlegenheit der Gastgeberinnen anerkennen und sich mit 24:33 geschlagen geben.

 

TSV-Tore: Mlady 8/4, Hacker 7/1, Martini 2, Beck 2, Neubauer 2, Porley 2, Lederer 1.

Ferner: TV Roßtal – HG Zirndorf II 18:19

Bezirksliga – Männer: TV Bad Windsheim – TSV Stein 20:24, TV Roßtal II – TuS Feuchtwangen 35:47, MTV Stadeln II – HG Zirndorf II 22:30.

Bezirksliga - Frauen: TV Gunzenhausen – HG Zirndorf III 24:17.

Bilderstrecke zum Thema

Handball-Bezirksoberliga: Stadeln muss sich Zirndorf beugen

Der MTV Stadeln hat in eigener Halle eine Niederlage kassiert. Die HG Zirndorf feierte im Knoblauchsland einen 27:22-Sieg.


tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth