Montag, 24.02.2020

|

Handball: Post SV düpiert den TSV Stein

Bezirksoberliga: MTV-Teams siegen, Zirndorf gewinnt auswärts - 27.10.2015 16:10 Uhr

Die Steinerin Stefanie Urban (am Ball) gerät in die Fänge des Post SV Nürnberg. Corinna Busse (links) und Lisa Werzinger halten sie mit vereinten Kräften. © Foto: Zink


Die Frauen der HG/HSC hingegen stehen nach ihrem dritten Sieg mit 6:0 Punkten auf Rang drei. Der MTV Stadeln setzte sich knapp gegen Ansbach durch, während der TV Roßtal, der TSV Stein und die Zweite der HG Zirndorf klare Niederlagen hinnehmen mussten.

MTV Stadeln – HSG Lauf/Heroldsberg II 29:22 (18:10) — Der MTV startete mit starker Deckungsarbeit. Gästetrainer Sebastian Wilfling musste bereits nach 13 Minuten und einem Zwischenstand von 11:4 die erste Auszeit nehmen. Doch auch danach blieben die Stadelner auf Kurs und hielten den Vorsprung aufrecht. Mit einer Acht-Tore-Führung ging es in die Pause. Leider konnten die Stadelner in der zweiten Hälfte nicht mehr an die Leistung aus Durchgang eins anknüpfen. Die Gäste kamen bis auf 21:24 heran, die Partie schien zu kippen. Aber in den verbleibenden elf Spielminuten hatten die Stadelner wieder das Zepter in der Hand. Unterirdisch war an diesem Tag die Siebenmeterquote beider Teams. Von 16 Strafwürfen fanden gerade einmal fünf ihr Ziel.

 

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 1, Abel 2, Seeger 3, Scheuerer 3, Friedrich 6, Strobel 4, S. Heidingsfelder 3/1, Egerer 4, Schönfeld 1, Kramer 2/1.

SG Schwabach/Roth – HG Zirndorf 26:28 (13:15) — Zur Überraschung aller folgte nach dem 4:4 eine Schwächephase der Schwabacher. Die HGZ arbeitete aufgrund einer soliden Abwehr, starken Paraden ihres Torhüters Pfrengle und einer optimalen Chancenauswertung eine fulminante Fünf-Tore-Führung heraus, bis zum 13:8. Doch der Vorsprung schmolz dahin. In der zweiten Hälfte setzten sich die Zirndorfer nicht ab. Beim 22:21 lagen zwischenzeitlich sogar die Gastgeber in Führung. In den letzten Minuten der spannenden Schlussphase behauptete die HGZ aber eine knappe Führung und nahm aufgrund einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung mit einem 28:26-Sieg die Punkte mit nach Hause.

 

HG-Tore: Keppeler 9, Nickl 5/1, Will 3, Tomko 4, Maussner 1, Tschech 4, Bachmann 2.

Post SV Nürnberg – TSV Stein 36:18 (15:9) — Der TSV Stein gastierte am späten Samstagabend in der Turnhalle der Bertolt-Brecht-Schule beim Post SV. Vor großem Publikum kassierten die Gäste dort eine dicke Niederlage. Die Steiner kamen von Anfang an nicht in diese Partie und der Gegner spielte konsequent deren Schwächen aus, was sich im Spielstand von 10:2 in der 17. Minute widerspiegelte. Vor der Halbzeit verbuchten die Gäste dann noch einige Erfolge, so dass man mit 15:9 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte wurde es für den TSV nicht besser. Nicht wirklich in Bestform und fassungslos über den Spielstand, fanden die Steiner an diesem Abend kein adäquates Mittel gegen die schnellen und großgewachsenen Spieler des Post SV und wurden mit 36:18 aus der Halle gefegt.

 

TSV-Tore: Bittner 11/4, Brendel- Suchanek 2, Carstensen 2, Heimbucher 1, Speck 1, Da. Dereli 1.

HG Ansbach – HG/HSC Fürth 34:30 (15:12) — Mit einer überraschend starken Leistung wartete das Palfi-Team in der Bezirkshauptstadt auf. Bis zur 25. Minute lag man sogar des öfteren in Führung. Erst in der Schlussphase setzte sich der Favorit nach dem 11:11-Zwischenstand etwas ab und ging mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine. Nach dem Wechsel sollte die Führung zwar bis zum Schlusspfiff in Ansbacher Hand sein, doch die HG/HSC wehrte sich tapfer und war immer in Schlagdistanz. Als Ansbach in der 48. Minute beim Spielstand von 25:23 eine Auszeit nahm, folgte danach die Entscheidung. Vier Treffer in Folge zum 29:23 musste Fürth hinnehmen. Doch die HG/HSC steckte nicht auf und kam wieder zurück. Beim 30:28 und 32:30 kam sie bis auf zwei Treffer heran, doch die Schlussphase gehörte wieder den Gastgebern, die die beiden letzten Treffer der Partie erzielten.

 

HG/HSC-Tore: Dockter 1, Grünwald 1, Öchsner 4, Plasser 1, Herrmann 1, Grabowski 1, Mack 4, Walk 6/2, Filipp 11/4.

Frauen: TSV Schnelldorf – HG/
HSC Fürth 20:24 (13:10) —
Die HG/
HSC verschlief den Start komplett und sah sich nach zwölf Minuten mit 3:9 im Rückstand. Danach kam Fürth aber langsam in die Partie. Bis zur Pause kamen die Gäste bis auf drei Tore heran, hatten aber schon viel zu viele Chancen liegen gelassen. Auch nach dem Wechsel versiebten die Fürtherinnen beste Möglichkeiten und lagen bis zum 20:19 im Rückstand. Doch dann ließen sie nichts mehr zu. Fünf Tore in Folge zum Endstand brachten am Ende die Wende, auch weil Torfrau Barbara Krusche in den entscheidenden Momenten den Gastgeberinnen den Zahn zog.

 

HG/HSC-Tore: Schwandner 5/2, Maußhammer 1, Brunner 1, Bremmer 3, Stegert 2, Feuerlein 2, Hartmann 9/3, Hollerwegen 1.

TSV Rothenburg – TV Roßtal 34:18 (17:8) — Bis zum 5:5 setzte sich keine Mannschaft ab. Warum dann Mitte der ersten Halbzeit ein Bruch ins Roßtaler Spiel kam, konnte sich niemand erklären. Im Angriff wurden die Bälle dem Gegner förmlich in die Hände gespielt und die Rothenburgerinnen liefen Konter um Konter. Ein Neun-Tore-Rückstand zur Pause war die Folge. Ersatzgeschwächt und ohne gelernte Torhüterin angereist, verließen die Roßtalerinnen am Ende die Kräfte. Rothenburg nutzte das gnadenlos aus.

 

TVR-Tore: Lunau 3, M. Eisgedt 3/2, Friebel 2, S. Eisgedt 4, Spreiter 6/1.

MTV Stadeln – HG Ansbach 24:23 (13:11) — Es waren die ersten beiden Punkte für den MTV in der BOL. Nach einem 8:8-Zwischenstand war es vor allen Dingen das Verdienst der hervorragend stehenden Abwehr, dass sich die Stadelner bis zur Pause einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiteten. Nach dem Wechsel glich Ansbach beim 15:15 zwar wieder aus, doch der MTV übernahm nun die Initiative und ließ in der Deckung nur wenig zu. Beim 22:19 schien die Partie entschieden zu sein, doch kurz vor dem Ende fiel wieder der Ausgleich zum 23:23. Mit dem letzten Angriff gelang dem MTV kurz vor der Sirene der alles entscheidende Treffer.

 

MTV-Tore: Zehentmaier 1, Drachsler 5/4, Hackbarth 2, Reubel 3, Knorr 1, Bauer 4/1, Hagen 2, Schmidt 1, Sina Gran 5/1.

Ferner: Post SV Nürnberg – TSV Stein 29:16, TSV Lichtenau – HG Zirndorf II 33:23.

Bezirksliga Männer: Mögeldorf – TSV Altenberg 28:35, TSV Altenfurt – TV Roßtal II 24:32, MTV Stadeln II – HG Ansbach II 24:29.

Bezirksliga Frauen: SG Nürnberg/Fürth – HC Neustadt/Aisch 14:15, HG Zirndorf III – Tuspo Nürnberg 20:19, TSV Altenberg – TSV Falkenheim 19:10.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth