12°

Sonntag, 16.02.2020

|

Heli-Einsatz in Fürth: Polizei umstellt Friedhof wegen Kindern

Jugendliche versuchten Tankstelle aufzubrechen - Großeinsatz im Stadtnorden - 19.11.2019 17:09 Uhr

Gegen 23 Uhr wurden mehrere Anwohner im Fürther Norden aus dem Schlaf gerissen. Ein größeres Polizei-Aufgebot rückte in die Erlanger Straße aus, ein Helikopter war im Einsatz, Diensthundeführer wurden in die Stadt beordert. Der Hintergrund: An einer Tankstelle wurde Alarm ausgelöst, ein Einbruchsversuch. Die Täter scheiterten aber offensichtlich, denn: Als die erste Streife das Gebäude überprüfte, habe man lediglich Hebelspuren und ein Tablet, mit dem die Tat gefilmt worden war, gefunden. Von den Dieben fehlte jede Spur. 

"Nachdem sich Hinweise darauf verdichteten, dass sich die Tatverdächtigen auf den nahegelegenen Friedhof geflüchtet hatten, wurde dieser umstellt", teilt die Polizei mit. Auch ein Hubschrauber sowie Diensthundeführer wurden angefordert. 

Drei Verdächtige gingen der Polizei auf eben jenem Friedhof ins Netz - es handelt sich um drei Kinder, die aufgrund ihres Alters strafunmündig sind. Sie wurden nach einer Befragung auf der Wache ihren Eltern übergeben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth