Freitag, 28.02.2020

|

HG/HSC Fürth schnuppert nach Sieg Höhenluft

Handball-Bezirksoberliga: Alle Fürther Teams behielten eine weiße Weste — Steinerinnen steigerten sich - 30.10.2014 11:37 Uhr

Guten Flug: Gegen den TSV Wendelstein (rote Trikots) behielten die Haudegen von der HG/HSC Fürth die Oberhand. Gleichwohl war der Erfolg ein hartes Stück Arbeit. © Foto: Michael Müller


Der MTV Stadeln kam zu einem klaren Heimsieg gegen Schwabach, und der TSV Altenberg holte sich beim ESV Flügelrad die Punkte. Die HG Zirndorf war spielfrei. Bei den Frauen hat der TSV Stein weiterhin eine weiße Weste aufzuweisen. Der TSV Altenberg unterlag in Flügelrad, während die Zweite der HG Zirndorf Rothenburg bezwingen konnte.

TSV Lichtenau - TV Roßtal 24:41 (11:23) – Vor allem in der ersten Hälfte sah man furiose Roßtaler auf dem Parkett. Sie überzeugten mit guter Abwehrarbeit und leisteten sich kaum Fehlwürfe. So war die Partie bereits zur Halbzeitpause entschieden, und Trainer Wolfgang Schmidt brachte dann auch alle Spieler zum Einsatz. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings aus Roßtaler Sicht. Nach starker Leistung verletzte sich Niklas Gerbing schwer.

TVR-Tore: Franke 4, Mathias 2, Brandscher 9/2, Heldauer 2, N. Gerbing 3, Fröschl 1, Nepf 8, Gruber 9, Wild 1 , Eggen 2.

HG/HSC Fürth – TSV Wendelstein 31:29 (14:11) – Nach dem Zwischenstand von 4:4 zu Beginn übernahmen die Fürther die Führung und gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit, das die HG/HSC für den Rest der Spielzeit erwartete. Man konnte sich zwar immer wieder etwas absetzen, doch ein richtiger Durchbruch wollte nicht gelingen. Fünf Tore lagen die Fürther in der ersten Hälfte schon einmal vorne, und als sie im Verlauf der zweiten Halbzeit sogar auf 27:21 erhöhten, schien das Spiel gelaufen. Das sahen aber die TSVler nicht so, sie kamen wieder Tor um Tor heran. Kurz vor dem Ende gelang ihnen dann beim 28:27 der Anschlusstreffer, doch das Schmelzle-Team bewahrte die Ruhe. In der spannenden Schlussphase gelangen doch noch die notwendigen Treffer, um als Sieger vom Platz gehen zu können.

HG/HSC-Tore: Krauß 1, Grünwald 1, Herrmann 3, Gramlich 11, Walk 5/1, Filipp 10/2.

MTV Stadeln – SG Schwabach/Roth 38:25 (22:16) – Die Anfangsphase lebte von sehr hohem Tempo und schwachen Abwehrreihen. Beide Mannschaften trafen nach Belieben, so dass es nach 5 Minuten bereits 5:5 stand. Dies sollte auch noch einige Minuten nach diesem Schema weiterlaufen; bis zum 11:11 war nicht auszumachen, wer dieses Duell für sich entscheiden wird. Dann konnte die Stadelner Deckung allerdings einige Ballgewinne erzielen, der Gastgeber setzte sich daraufhin deutlich vom Gegner ab. Über 24:18 und 26:18 bis hin zum 30:20 konnte der MTV sich weiter vom Gegner entfernen, der nun immer öfter verzweifelt gegen die aggressiv verteidigende Stadelner Mannschaft anrannte — letztlich aber ohne zählbaren Erfolg. Klar und ungefährdet setzten sich die Fürther durch.

MTV-Tore: Seeger 2, S. Scheuerer 5, Friedrich 8, T. Scheuerer 3, Schönfeld 1/1, Kramer 7/3, S. Scheuerer 6/2, Meier 6.

ESV Flügelrad – TSV Altenberg 28:31 (13:14) – Die Altenberger fanden gut in die Partie hinein. 7:3 lag der TSV bereits vorne, doch die Gastgeber steckten nicht auf, kämpften sich wieder heran und erzielten den Ausgleichstreffer zum 8:8. Von diesem Zeitpunkt an entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie, in der Altenberg immer wieder knapp in Führung gehen konnte, aber Flügelrad nicht locker ließ und den Anschluss ein ums andere Mal herstellte. Nach der Pause konnten die Vorgaben für die zweite Hälfte hervorragend umgesetzt werden. Denn es galt, über eine schnelle zweite Welle die Angriff-AbwehrWechsel des Gastgebers auszunutzen und auf diese Weise Überzahlsituationen herzustellen. Nach dem 24:18-Zwischenstand schien die Partie gelaufen, doch Flügelrad ließ nicht locker. Bis auf zwei Treffer kamen sie wieder heran. Doch Altenberg blieb abgeklärt und strich den hart umkämpften Sieg ein.

TSV-Tore: Mi. Dobiasch 6, Ma. Dobiasch 8/2, Theil 6/1, Kettner 7, Tschech 1, Müller 3.

Frauen

TSV Stein – TSV Wendelstein 23:18 (9:9) – In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine Steiner Mannschaft, die den Gegner unterschätzte und so nicht zu ihrem gewohnten aggressiven Spiel fand. Die sonst so gut stehende Steiner Abwehr ließ einige leichte Gegentore zu, und so mussten sie sich mit dem Remis zur Pause zufrieden geben. In der zweiten Halbzeit kam der TSV Stein wie verwandelt aus der Kabine und zeigte den Gästen, wer jetzt der Chef im eigenen Haus ist. Die Steinerinnen konnten sich in beiden Mannschaftsteilen klar steigern und somit das Punktekonto auf 6:0 ausbauen.

TSV-Tore: Mlady 6/1, Neubauer 5/4, K. Hubl 4, Lederer 3, Martini 2, M. Hubl 1, Beck 1, Hacker 1.

Ferner: ESV Flügelrad – TSV Altenberg 18:15, HG Zirndorf II – TSV Rothenburg 22:20

Bezirksliga – Männer: HG Ansbach II – TSV Stein 28:34, HG Zirndorf II – TSV Rothenburg II 16:23, TSV 46 Nbg. – TV Roßtal II 24:27, MTV Stadeln II – TV Bad Windsheim 27:23.

Bezirksliga - Frauen: TSV Stein II – Post SV Nbg. II 11:21.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth