11°

Sonntag, 23.02.2020

|

HG/HSC macht es mit Routine

Fürther BOL-Handballer siegen zum Auftakt beim TV Roßtal II - 18.09.2012 15:07 Uhr

Klare Auftaktsiege erreichten der Landesligaabsteiger MTV Stadeln sowie die HG Zirndorf. Aufsteiger TSV Altenberg hatte beim Mitfavoriten Post SV Nürnberg.

HG Zirndorf – SG Schwabach/Roth 34:21 (16:8) – „Ich habe viele positive, aber auch viele negative Dinge beobachtet“, so der neue HG-Trainer Laszlo Ferencz nach dem Spiel. Nachdem man in der Anfangsphase auf 9:1 davonziehen konnte, kam danach doch etwas Sand ins Getriebe. Allerdings hielten die Bibertstädter die Gäste auf Distanz, was auch daran lag, dass der neue Torhüter Imre Szabó zu überzeugen wusste. In der zweiten Hälfte plätscherte die Partie vor sich hin. Beim Stand von 28:21 schalteten die Zirndorfer noch einmal einen Gang hoch und bauten den Vorsprung auf dreizehn Tore aus. Das war nicht zuletzt ein Verdienst des zweiten Torhüters Robert Goth, der in den Schlussminuten eine weiße Weste bewahrte.

HG-Tore: Pfrengle 3, Will 2, Maußner 4, Bauer 2/1, Großhauser 6/3, Weidmann 2, Nickl 8/1, Boescu 4, Virag 2, M. Schmidt 1.

TV Roßtal II – HG/HSC Fürth 30:33 (15:18) – Mit nur einem Auswechselspieler mussten sich die Fürther bei den jungen Gastgebern behaupten. Roßtal glänzte mit Temphandball, die HG/HSC hielt mit Routine dagegen und lag zumeist in Führung. Doch als der TVR-Reserve das 27:26 gelungen war, schien die Partie zu kippen. Die Fürther, die nach einer roten Karte nun gar keinen Auswechselspieler mehr hatten, bewahrten aber die ruhe und zogen auf 33:28 davon. Insgesamt zeigten beide Teams in diesem ersten Punktspiel eine gute Leistung.

 

TVR-Tore: Jordan 5, Köhler 1, Wild 5, Gerbing 8/2, Eggen 2, Prenzel 1, Erben 6, Heindel 1, Zehnder 1.

HG/HSC-Tore: Bachmann 5, Öchsner 4, Hofmann 5, Gramlich 7, Heuke 2, Walk 6/4, Filipp 4.

MTV Stadeln – TV Gunzenhausen 34:18 (18:10) – Der Beginn war von großer Nervosität auf Seiten der Stadelner geprägt, es hatte den Anschein als wäre man sich beim Absteiger noch nicht ganz sicher, wo man steht und wo die Reise hingeht. Nach diesem zähen Beginn besann man sich jedoch auf die eigenen Stärken und kam nun über eine gut agierende Abwehr besser ins Spiel. Es folgten schön herausgespielte Tore und einige Erfolge über die erste und zweite Well. Nach dem Wechsel blieben die Gäste noch bis zum 19:15 halbwegs auf Tuchfühlung, doch dann rollte der Angriff der Stadelner. Bis zum Schlusspfiff gab es noch einen 15:3- Lauf.

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 1, Friedrich 3, Klein 6, Rödel 3, Kramer 6, S. Scheuerer 5, S. Heidingsfelder 7, Schönfeld 3.


Post SV Nürnberg – TSV Altenberg 40:17 (18:8) – Der Post SV gehört leistungsmäßig zur Spitze der BOL. Folglich war eine Überraschung kaum zu erwarten gewesen, der TSV wollte jedoch zumindest mit Einsatz und Disziplin überzeugen. Bis zum 7:10 konnten die Altenberger mithalten, doch dann zog die Postler bis zur Pause auf zehn Treffer davon. Auch in der zweiten Hälfte fand der Gastgeber schneller ins Spiel (22:9). Da der TSV im Angriff nicht konzentriert genug agierte, konnte der Gegner seine Gegenstöße regelmäßig ins Ziel bringen.

TSV-Tore: Ma. Dobiasch 5, Mi. Dobiasch 2, Marx 3/2, Brückner 1, Nitschke 2, Bosniak 2, Lenhardt 2/1.

 

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth