Dienstag, 12.11.2019

|

IHK-Preisverleihung mit Deniz Aytekin

Würdigung innovativer Leistungen flankiert von Schiedsrichter-Tipps - 28.09.2019 21:00 Uhr

„Holen Sie die Leute mit ins Boot“: Schiedsrichter Deniz Aytekin, hier im Mai in einem Bundesligaspiel mit Leverkusen, referierte in Stein. © Federico Gambarini/dpa


Zehn Jahre nach der Quelle-Pleite haben sich Stadt und Landkreis Fürth gerade zu einer Boomregion entwickelt. Das jedenfalls war beim Wirtschaftsempfang der IHK im Steiner Schloss der Tenor – nicht nur in den Grußworten von Oberbürgermeister Thomas Jung und Landrat Matthias Dießl. Auch Christian Bühler als Vorsitzender des IHK-Gremiums erinnerte an den lang anhaltenden Aufschwung, mahnte aber zugleich, die Region künftigen Generationen attraktiv zu hinterlassen.

Dies sei mit originellen und innovativen Produkten und Dienstleistungen möglich, die sich durch Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit auszeichnen. Genau unter diesen Gesichtspunkten wird seit 2017 der Kreativpreis des Fürther IHK-Gremiums vergeben. Heuer habe die Jury, der Bühler, Dießl, Prof. Uli Rothfuss (von der Akademie Faber-Castell) und die Roßtaler Unternehmerin Dorothea Frombach angehörten, aus einer Reihe "sehr spannender Wettbewerbsbeiträge" auswählen müssen.

Mit Birgit Wegner und Mareike Schalk ging der Preis in der Kategorie Handel an zwei Frauen. Sie haben 2017 die in Roßtal ansässige "HofladenBOX" mit dem Ziel gegründet, Endverbraucher und Landwirte enger zusammenzubringen sowie den Absatz regional erzeugter Produkte zu fördern. Sie beschäftigen derzeit acht Mitarbeiter und übernehmen die Vermarktung, Kaufabwicklung und Auslieferung.

"So bekommen Verbraucher einen einfachen Zugang zu regionalen Produkten, Erzeuger einen neuen innovativen Marktzugang. Das Ganze ohne lange Transportwege und in umweltfreundlicher Mehrwegverpackung", so Bühler in seiner Laudatio.

Der Produkt-Preis ging an Klaus Scherer aus Hiltmannsdorf. Er hat in mehrjähriger Entwicklungsarbeit eine Isolierkanne aus Holz zur Serienreife gebracht. Für die Kannen wird heimisches Holz verwendet. Je nach gewünschter Optik, Gewicht oder Nachhaltigkeit können verschiedene Holzarten verwendet werden. Dazu kommt ein Glaseinsatz und Kork für den Verschluss.

In der Kategorie Dienstleistung wurde der Verein "Kunst & Kultur erleben" aus Zirndorf ausgezeichnet, der hinter dem Kulturprogramm des Bekleidungsgeschäfts erlebe wigner steht. "2016 gegründet, bereichert er die Kultur im Landkreis mit über 100 Veranstaltungen pro Jahr", schwärmte der Laudator. Mehr als 2000 Mitglieder zähle der Verein, die den Mix aus Musik, Lesungen, Workshops und Theater genießen.

Strategien für Entscheidungen

Zuvor hatte mit Deniz Aytekin aus Oberasbach, ein mittlerweile weltweit bekannter Fußballschiedsrichter, den rund 150 Gästen des Empfangs Parallelen aus Geschäftswelt und Profifußball dargelegt. "Strategien des Sehens, Wahrnehmens und Entscheidens – Wie man unter Druck klare Entscheidungen trifft" war sein Vortrag überschrieben.

"Der Fußball sei zuletzt immer schneller und athletischer geworden", beschrieb Aytekin. "Nicht nur die Mannschaften sind perfekt ausgerüstet, auch bei der Übertragungsqualität der Fernsehbilder hat es einen enormen Fortschritt gegeben." Menschliches Auge und Gehirn seien allerdings limitiert. "Bestimmte Abläufe sind bei sehr hohen Geschwindigkeiten nicht mehr wahrnehmbar. Schiedsrichter brauchen also Strategien, um trotzdem zu richtigen Entscheidungen zu kommen." Und eben jene Strategien ließen sich auch auf die Geschäftswelt anwenden, versicherte Aytekin, der Gründer und Betreiber der Unternehmen anwalt.de und fitness-markt.de ist.

Aufgabenverteilung im Team und Antizipation von Handlungsabläufen seien zwei Möglichkeiten, um erfolgreich auf dem Markt zu sein oder um ein Unternehmen zu führen. Eine andere ist laut Aytekin eine genaue Umfeldbeobachtung. "Spieler verraten sich oft extrem. Man muss ein Gespür bekommen, das zu erkennen. Dann kann man auch die eingeschränkte Wahrnehmung kompensieren. Und dasselbe gilt für Mitarbeiter in Meetings."

Fußball und Business sei außerdem gemein, dass hier wie dort Kommunikation auf Augenhöhe wichtig sei: "Holen Sie die Leute, die etwas zu melden haben, mit ins Boot. Dann haben Sie fast schon gewonnen."

Armin Leberzammer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein