Imagefilm: Der ganze TV Fürth 1860 in fünf Minuten

23.1.2020, 06:00 Uhr
Leichtathletik beim LAC, Turnen, Klettern und Aikido: Nur vier von vielen sportlichen Facetten des TV Fürth 1860, die in dem Film von Regisseur Tim de Lange in fünf Minuten sichtbar werden.

Leichtathletik beim LAC, Turnen, Klettern und Aikido: Nur vier von vielen sportlichen Facetten des TV Fürth 1860, die in dem Film von Regisseur Tim de Lange in fünf Minuten sichtbar werden.

Gerade haben die Oscar-Nominierungen Schlagzeilen gemacht, bei denen dem Comic-Drama "Joker" in etlichen Kategorien beste Chancen eingeräumt werden. Nun hat der TV Fürth 1860 seinen Joker im Cineplex Fürth gezogen. Vor kurzem feierte dort der brandneue Imagefilm des Vereins in Kinosaal 4 seine Premiere – dort wo momentan unter anderem auch Star Wars läuft.

Filmemacher Tim de Lange hat den Spot gedreht und geschnitten und musste sich bei der Enthüllung seines Werks nicht nur den kritischen Blicken von Fürths Bürgermeister Markus Braun und Julian Gutbrod vom Fürther Sportservice, sondern auch dem der versammelten Vereinsabteilungen aussetzen. Denn der etwa fünfminütige Film zeigt Ausschnitte aus dem Trainingsbetrieb aller Abteilungen des TV. Ganz nach dem Motto: Echte Vereinsmitglieder zeigen echten Sport.

Die Rückmeldungen waren durchweg positiv: "Ein toller Film, der die Gefühle, für die der Sport steht wunderbar zum Ausdruck bringt: generationenübergreifend, Spaß an der Bewegung und das gesellschaftliche Miteinander", urteilte Braun und zeigte sich "beeindruckt von der Emotionalität, die hier durch den Sport rübergebracht wird".

In Dauerschleife auf dem Vereinsgelände

TV-Vorstand Stefan Conrad freut sich über ein schlagkräftiges Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit und sieht den Film als eine wichtige von mehreren Maßnahmen, die den Verein stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken sollen. So will der TV nicht nur sein Vereinsgelände modernisieren, sondern sich auch medial zeitgemäß präsentieren. Dazu gehört neben der klassischen Pressearbeit nun auch der passende Trailer, der künftig auf der Vereinshomepage und im Eingangsbereich des Sportgeländes an der Coubertinstraße in Dauerschleife laufen wird.

Er zeigt etliche Abteilungen, egal ob Fußball, die Kanuten, Leichtathleten, Tennis, Volleyball, Klettern, Aikido, Yoga oder Fußballtennis für Senioren. Eingefangen ist das Geschehen dynamisch, mit viel Emotionen und sehr professionell. Filmemacher Tim de Lange ist zwar noch Student und angehender Lehrer, hat aber bereits seine eigene Video-Produktionsfirma "Weightless Art" gegründet und Kameraarbeit abgeliefert, die Berechtigung hat, auf der großen Leinwand abgespielt zu werden. Clevere Schnitte, spektakuläre Drohnenaufnahmen und viel Liebe für den Sport prägen seine Aufnahmen.

Über 60 Stunden Postproduktion

Die Idee zum Film hatte Annette Raschdorf, zuständig für Projekte und Vereinsentwicklung beim TV. Sie leitete und organisierte das Vorhaben, sodass sich de Lange auf den Dreh konzentrieren konnte. Auch sie ist vom Ergebnis begeistert: "Der Film wird nicht langweiliger. Man kann ihn immer wieder sehen und hat das Gefühl, ,Da will ich mitmachen‘ oder ,Ja, das ist mein Verein.‘"

Bis dahin war es jedoch viel Arbeit. Raschdorf fertigte etliche Listen und Tabellen an, koordinierte Zeitfenster und sprach mit de Lange und den Abteilungen, um die besten Ideen für die Umsetzung zu sammeln.

Gute Chancen auf einen Preis

De Lange, der in seiner Freizeit Motorradsport betreibt und sich dort seine ersten Meriten im Bereich Film verdiente, kam über einen Trailer für die Tennisabteilung an den aktuellen Auftrag und hat auch nach dem Dreh noch viel Mühe in das Projekt gesteckt. "Ich saß erst einmal vor 900 Videodateien und dachte: Puh, und das alles in vier Minuten? Das war schon ordentlich Arbeit", erzählt er.

Letztlich flossen über 60 Stunden Arbeit an Schnitt, Farbkorrektur und weiteren Kniffen in die Postproduktion des im vergangenen September gedrehten Films. Gelohnt hat es sich. De Langes Werk wird auch bei den Fürther Meistersportlerehrungen 2020 im Rennen sein. Gute Chancen auf einen Preis hat er, denn das Werk macht die Vereinsarbeit des TV sichtbarer und lebendiger als je zuvor. Ein wichtiger Schritt, auch für die Allgemeinheit, wie Bürgermeister Braun betont, denn in den Vereinen entstehe "im Stillen ganz viel, was für den Zusammenhalt der Gesellschaft unendlich wichtig ist".

Keine Kommentare